Aletta von Massenbach wird neue Berliner Flughafenchefin

In seiner Klausurtagung am Donnerstag, 20. Mai 2021, hat der Aufsichtsrat der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH die Kaufmännische Geschäftsführerin Aletta von Massenbach mit Wirkung zum 01. Oktober 2021 zur Vorsitzenden der Geschäftsführung der FBB berufen. Sie folgt damit Engelbert Lütke Daldrup, der Ende September das Unternehmen verlässt.

Aletta von Masssenbach wird zum 01. Oktober 2021 neue Flughafenchefin in Berlin. Sie ist auch die erste weibliche CEO eines der großen deutschen Airports. Foto: FBB

Aletta von Masssenbach wird zum 01. Oktober 2021 neue Flughafenchefin in Berlin. Sie ist auch die erste weibliche CEO eines der großen deutschen Airports. Foto: FBB

Der Entscheidung des Kontrollgremiums war ein umfassendes Auswahlverfahren vorausgegangen. Ohnehin war der Aufsichtsrat davon überzeugt, dass Aletta von Massenbach in ihrer kurzen Zeit wichtige Akzente in dem zentralen Bereich der Finanzen setzen konnte und ihr zugetraut wird, die anstehenden Fragen der strategischen Neuausrichtung der Flughafengesellschaft offensiv anzugehen und die Positionierung des BER im deutschen und im europäischen Luftverkehrsmarkt zu verbessern.

Die Juristin von Massenbach war 2020 bei der FBB  eingestiegen. Zuvor arbeitete 51-Jährige über 20 Jahre für die Fraport AG. Für den Flughafenbetreiber leitete sie den Flughafen Lima (Peru). Nach einem Post-Graduate-Studium in General Management an der European Business School übernahm sie für ihren Arbeitgeber Fraport weitere Führungsaufgaben und betreute weltweit Flughafenprojekte. 2012 übernahm sie dann den Chefposten der beiden bulgarischen Flughäfen in Varna und Burgas. Ab 2015 leitete sie den Flughafen von Antalya (Türkei). Nach ihrer Rückkehr nach Deutschland war von Massenbach bis zu ihrem Wechsel nach Berlin für Global Investments and Management bei Fraport zuständig.

Rainer Bretschneider, Vorsitzender des Aufsichtsrats: „Der Aufsichtsrat hat sich seine Entscheidung nicht leichtgemacht. Unter dem Gesichtspunkt der Bestenauslese haben wir die richtige Wahl getroffen. Aletta von Massenbach garantiert mit ihrem breiten Erfahrungshorizont in der Flughafenbranche Stabilität und Zukunftsorientierung zugleich. Sie ist die richtige Wahl, um den BER aus der Krise in die Zukunft zu führen.“ Engelbert Lütke Daldrup, Noch-Vorsitzender der Geschäftsführung der FBB: „Die Entscheidung des Aufsichtsrats, meine Geschäftsführungs-Kollegin Aletta von Massenbach zur zukünftigen CEO zu bestellen, ist gut für unser Unternehmen und fällt zum richtigen Zeitpunkt. Ihre langjährige Flughafenerfahrung und ihre Finanzexpertise sind eine gute Grundlage, die FBB optimal aufzustellen und den BER erfolgreich in die Zukunft zu führen. Ich freue mich außerdem, dass die erste weibliche CEO an den großen deutschen Verkehrsflughäfen in der Hauptstadtregion antritt und Akzente setzen wird.“

Aletta von Massenbach, derzeit Kaufmännische Geschäftsführerin der FBB: „Ich danke dem Aufsichtsrat für sein Vertrauen und freue mich sehr auf meine neue Aufgabe. Den BER aus der finanziellen Krise herauszuführen und zu einem erfolgreichen Flughafen für Berlin und Brandenburg zu machen, ist eine besondere Herausforderung, aber auch eine große Chance. Ich will meinen Beitrag dazu leisten, zusammen mit dem gesamten Management, der FBB-Belegschaft, dem Aufsichtsrat und den Gesellschaftern, den BER nicht nur wirtschaftlich, sondern auch digital und ökologisch nachhaltiger aufzustellen.“

Der bisherige Chef Engelbert Lütke Daldrup (64) war am 06. März 2017 vom Kontrollgremium der Berliner Flughäfen zum Nachfolger des zurückgetretenen Karsten Mühlenfeld als Geschäftsführer der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH und damit zum Chef der Flughäfen Tegel, Schönefeld und Berlin Brandenburg ernannt worden. Am 31. Oktober 2020 eröffnete Lütke Daldrup den Flughafen Berlin Brandenburg „Willy Brandt“. Am 10. März 2021 erklärte er seinen vorzeitigen Rücktritt von diesem Posten zum September 2021. Quelle: FBB / DMM