China eröffnet NBS Lhasa-Nyingchi

China eröffnet noch im Juni 2021 nach sieben Jahren Bauzeit eine neue Hochgebirgsbahn in die Autonome Region Tibet. Die 435 km lange Eisenbahnlinie zwischen Lhasa and Nyingchi gilt als eines der „Geschenke“ an Tibet zum 100. Geburtstag der Kommunistischen Partei, der offiziell am 1. Juli gefeiert wird. Die durchgehend elektrifizierte Trasse führt entlang des Flusses Yarlung Zangbo, wie der Brahmaputra in Tibet genannt wird.

Nach Lhasa führt noch im Juni eine zweite Nerubaustrecke Chinas. Die elektrifizierte NBS führt von Lhasa über 435 km auf bis zu 5.000 m über dem Meeresspiegel (!) nach Nyingchi und soll 2030 das von Lhasa rund 1.900 km entfernte Chengdu erreichen. Skizze: Lokreport

Nach Lhasa führt noch im Juni eine zweite Nerubaustrecke Chinas. Die elektrifizierte NBS führt von Lhasa über 435 km auf bis zu 5.000 m über dem Meeresspiegel (!) nach Nyingchi und soll 2030 das von Lhasa rund 1.900 km entfernte Chengdu erreichen. Skizze: Lokreport

Die 37 Mrd. Yuan (4,7 Mrd. Euro teure Strecke erstreckt sich von der Hauptstadt der Region, Lhasa, ostwärts bis zur Stadt Nyingchi, was tibetisch für "Thron der Sonne" steht. Es ist die erste elektrifizierte Eisenbahnstrecke der Region. Die sehr aufwändig gebaute Bahntrasse ermöglicht einen besseren Zugang zu abgelegenen Gebieten entlang der umstrittenen Grenze zum indischen Bundesstaat Arunachal Pradesh und dient in erster Linie zur Festigung der chinesischen Machtstrukturen.

Der 345 km lange Neubauabschnitt ist nur ein Teil dessen, was China das "Jahrhundertprojekt" nennt. Dabei geht es um den Bau von Tibets zweiter Eisenbahnverbindung mit Chinas Landesinnerem, deren Gesamtkosten laut staatlichen Medien etwa zehnmal so hoch sein könnten wie die der Strecke Lhasa - Nyingchi, wobei noch größere technische Herausforderungen zu bewältigen sind.

Der Bau der Neubaustrecke Lhasa- Nyingchi war höchst anspruchsvoll. Gut die Hälfte der Bahnline verläuft in Tunnels durch das Hochgebirgsland auf teils mehr als 5.000 m Über NN, - ungefähr der Höhe der Basislager des Mount Everest.

Nach der 2006 eröffneten Qinghai-Tibet-Eisenbahn ist dies die zweite große Eisenbahnverbindung nach Tibet. Nach Fertigstellung der gesamten Trasse bis Chengdu, der Hauptstadt der benachbarten Provinz Sichuan, im Jahr 2030 wird der Personen- und Güterzugverkehr mit bis zu 160 km/h aufgenommen.  Das erste Segment von Chengdu nach Ya'an innerhalb der Provinz Sichuan wurde im Dezember 2018 fertiggestellt. Die Arbeiten an dem 1.011 km langen Abschnitt von Ya'an nach Nyingchi sollen 2030 abgeschlossen sein.  Quelle: Economist / The Hindu / Lokreport / DMM