Der neue Fiat Tipo City Sport

Stellantis bietet mit dem Fiat Tipo City Sport ein neues Modell in Deutschland. Der Wagen bietet eine Fülle an Dynamik und Technologie und kombiniert markantes Design, umfangreiche Sicherheitsausstattung und moderne Infotainmentsysteme mit leistungsstarken und effizienten Motoren.

 

Ist ein schickes Fahrzeug geworden, der Fiat Tipo City Sport. Foto: FCA

Ist ein schickes Fahrzeug geworden, der Fiat Tipo City Sport. Foto: FCA

Die Variante City Sport erweitert die Modellfamilie Fiat Tipo, die im Dezember letzten Jahres in Bezug auf Motoren, Stil, Ausstattung und Technologie komplett erneuert wurde. Das Modellprogramm deckt die drei Themen Life, Sport und Cross ab. Rund 70 % aller Fiat Tipo werden außerhalb Italiens verkauft. Der kürzlich präsentierte Fiat Tipo Cross – eine weitere Ergänzung innerhalb der Modellreihe im Jahr 2021 – hat in Europa bereits einen Verkaufsanteil von über 40 % erreicht.

Design. Markant sind u.a. die spezifischen „Sport“-Schriftzüge unter den Außenspiegeln, die exklusive Lackierung in der Farbe Metropolis Grau und 18-Zoll-Leichtmetallräder im Diamant-Finish. Für Akzente sorgen zahlreiche glänzend schwarze Details, beispielsweise ein Einsatz im unteren Teil des vorderen Stoßfängers, an den Türen, den Abdeckkappen der Außenspiegel und den Türgriffen. Ebenfalls in glänzendem Schwarz gehalten ist der neu gestaltete Kühlergrill, der das neue FIAT Logo als deutliches Statement trägt. Der Tipo ist nach dem neuen, vollelektrisch angetriebenen Fiat 500 das zweite Modell der Marke, das dieses neue Logo trägt. Serienmäßig sind Scheinwerfer und Rückleuchten in Voll-LED-Technologie.

Infotainment- und Sicherheitsausstattung. Der kraftvoll-sportliche Auftritt des neuen Fiat Tipo City Sport setzt sich im Innenraum fort, in dem der schwarze Himmel für eine exklusive Atmosphäre sorgt. Das Sportlenkrad ist jetzt kompakter und aufgeräumter ausgeführt, um die Ergonomie zu optimieren und eine perfekte Sicht auf das neu gestaltete zentrale Instrument zu bieten. Dieses ist als TFT-Display mit sieben Zoll (17,8 cm) Bildschirmdiagonale ausgeführt und ersetzt die herkömmliche analoge Instrumententafel. Das technisch ausgereifte und fortschrittliche System ermöglicht die Kontrolle wichtiger Fahrzeugfunktionen und Daten zur Fahrt sowie Anzeigen zu Multimediafunktionen und zu Mobiltelefonen.
Der Neuling ist außerdem optional mit dem Infotainmentsystem Uconnect der 5. Generation ausgestattet. Das System wird über TFT-Monitor mit 10,25 Zoll (26 cm) Bildschirmdiagonale bedient. Um ein unkompliziertes und bequemes Einbinden von Smartphones zu ermöglichen, ist Uconnect 5 zu den Smartphone-Betriebssystemen Android Auto und Apple CarPlay kompatibel. So lässt sich der Bildschirm des Smartphones drahtlos mit anpassbaren Profilen auf den Touchscreen des Infotainmentsystems spiegeln. Bis zu fünf Konfigurationen lassen sich speichern.

Die Bedienelemente der Klimaanlage wurden ebenfalls überarbeitet und mit neu gestalteten Einsätzen in Chrom- und Schwarz versehen. Durch das Keyless Entry/Go-System können die Türen ver- und entriegelt sowie der Motor gestartet werde, während der Fahrzeugschlüssel beispielsweise in der Jackentasche verbleibt. Das Fahrzeug bietet darüber hinaus eine breite Palette fortschrittlicher Fahrerassistenzsysteme (ADAS), darunter das Adaptive Fernlicht, das automatisch bei entgegenkommenden Verkehr abblendet.

Traditionelle Motoren. Das Kompaktautomobil ist in den Karosserievarianten 5-Türer und Kombi erhältlich. Für beide Versionen stehen ein Multijet-Turbodiesel, der mit einem Hubraum von 1,6 Litern 96 kW (130 PS) leistet, sowie ein Turbobenziner mit einem Liter Hubraum und 74 kW (100 PS) Leistung zur Wahl.

Verbrauchswerte: Fiat Tipo 1.0 GSE 74 kW (100 PS): 5,4 l/100 km; CO2-Ausstoß 124 g/km; Fiat Tipo 1.6 MultiJet 96 kW (130 PS): 4,8 l/100 km; CO2-Ausstoß 128 g/km.

Für den neuen Fiat Tipo City Sport ist das von Mopar entwickelte Ausstattungspaket ProClean verfügbar, das wirkungsvoll Keime und Schadstoffe im Innenraum bekämpft. Das ProClean Paket besteht aus drei Komponenten. Ein leistungsfähiger Filter in der Frischluftzufuhr verhindert, dass Verunreinigungen von außen in das Auto gelangen. Er blockiert Partikel und nahezu alle Allergene, außerdem reduziert er die Bildung von Schimmel und Bakterien um 98 %. Ein zusätzlicher, elektrisch betriebener Luftreiniger im Fahrgastraum fängt Mikropartikel wie Pollen oder Bakterien auf. Eine kleine Leuchte bekämpft mit Hilfe von UV-Licht schädliche Mikroorganismen auf Oberflächen – zum Beispiel Lenkrad, Schaltknüppel, Sitze – während das Fahrzeug geparkt ist. Quelle: FCA / Stellantis / DMM