Deutschlandchef von Škoda Auto hört auf

Frank Jürgens, Sprecher der Geschäftsführung von Škoda Auto Deutschland, verlässt das Unternehmen vertragsgemäß nach Ablauf von fünf Jahren Ende August und geht in der Ruhestand. Nachfolger wird Libor Myška, aktuell Leiter der Vertriebssteuerung bei Škosa Auto a.s. in Mladá Boleslav.

Libor Myška wird zum Jahresbeginn 2022 neuer Deutschlandchef von Škoda Auto. Foto Škoda

Libor Myška wird zum Jahresbeginn 2022 neuer Deutschlandchef von Škoda Auto. Foto Škoda

Libor Myška wird zum 01. Januar 2022 die Aufgabe als Sprecher der Geschäftsführung des Importeurs übernehmen. Bis zu diesem Zeitpunkt verantwortet Dr. Steffen Spies, in der Geschäftsführung in Weiterstadt für den Bereich Finanzen verantwortlich, die Aufgaben von Frank Jürgens kommissarisch.

Libor Myška studierte an der Tschechischen Technischen Universität ČVUT in Prag Automobilkonstruktion und ist bereits seit 1994 für den Autobauer tätig. Nach Stationen im Bereich Controlling folgte von 1998 bis 2003 ein Einsatz im Vorstand von Škoda Polska. Von 2008 bis 2011 verantwortete Myška die Vertriebssteuerung beim Hersteller, anschließend 2012 das Original Teile und Zubehör-Geschäft. Seit 2013 leitet Myška, der fließend Deutsch spricht, erneut die gesamte Vertriebssteuerung von Škoda.

Unter der Führung von Frank Jürgens baute die VW-Tochter ihren Marktanteil in Deutschland von 5,6 % (2016) auf 6,2 % aus (Stand Mai 2021). 2019 verbuchte die Marke zum ersten Mal mehr als 200.000 Neuzulassungen auf dem deutschen Markt. Auch in den durch die Corona-Pandemie geprägten vergangenen 15 Monaten behauptete sich das Fabrikat weiter erfolgreich und belegt aktuell bereits den fünften Platz der beliebtesten Automarken in Deutschland. Quelle: Škoda Auto / DMM