Grandland mit neuem Markengesicht und volldigitalem Cockpit

Opel präsentiert den neuen Grandland. Der ist nun sportlich-elegant, intuitiv bedienbar und mit innovativen Technologien ausgestattet. Der Newcomer bietet dem Fahrer mit dem volldigitalen Pure Panel ab sofort ein völlig neuartiges Cockpit-Erlebnis. Dazu fährt das in Deutschland designte und produzierte Opel-SUV jetzt mit weiteren Top-Technologien und Assistenzsystemen vor, bislang nur in höheren Fahrzeugklassen zum Einsatz kamen.

Opel Grandland mit neuem Styling, digitalem Cockpit und führenden Technologien. Foto: Opel

Opel Grandland mit neuem Styling, digitalem Cockpit und führenden Technologien. Foto: Opel

Klare Kante in der Frontansicht vermittelt der gestreckte Opel Vizor. Am Heck spiegelt sich ebenfalls die Kompass-Philosophie der Rüsselsheimer wider. Der Namenszug des Grandland erscheint künftig horizontal fließend zentral auf der Heckklappe – mit dem charakteristischen Blitz im Zentrum. Weitere Akzente setzen die jetzt in Wagenfarbe lackierten Stoßfänger und Seitenverkleidungen genauso wie die Unterfahrschutz-Optik in Hochglanzschwarz oder Silber. Und natürlich ist die Neuauflage auch wieder in der charakteristischen Zweifarb-Lackierung für das Dach erhältlich.

Opel setzt mit dem neuen Grandland zudem seine Elektrifizierungsstrategie weiter konsequent fort: Kunden haben bei dem kompakten SUV die Wahl aus ebenso leistungsstarken wie hocheffizienten Plug-in-Hybrid-Varianten mit oder ohne elektrischem Allradantrieb.

Das aus dem Opel-Flaggschiff Insignia bekannte adaptive IntelliLux LED Pixel Licht mit insgesamt 168 LED-Elementen kommt zum ersten Mal im Top-SUV der Marke zum Einsatz. Genauso wie Night Vision: Das System, das Fußgänger und Tiere bei Dunkelheit schon in bis zu 100 Meter Entfernung erkennt und aktiv den Fahrer warnt, feiert Opel-Premiere. Ebenfalls neu: Die Kombination aus Frontkollisionswarner und automatischem Geschwindigkeits-Assistenten hält den Grandland jederzeit sicher in der Spur und auf Abstand zum Vordermann. Der neue Grandland trägt zudem das neue Gesicht der Marke – den Opel Vizor.

Das neue Bedienkonzept ist zukunftsweisend – topmodern und zugleich beschränkt auf das Wesentliche. Zwei breite Bildschirme bilden eine optische Einheit und damit das Opel Pure Panel. Dieses volldigitale, fahrerorientierte Cockpit macht die Vielzahl an Bedienknöpfen sowie Schaltern überflüssig und ist intuitiv bedienbar. Es hält die neuesten digitalen Technologien und entscheidenden Informationen bereit. Die beiden Widescreens, wovon das Fahrerinfodisplay je nach Ausstattung bis zu 12 Zoll groß ist, vermitteln eine hochwertige, moderne Wohlfühlatmosphäre. Der bis zu 10 Zoll große zentrale Touchscreen ist zum Fahrer hin ausgerichtet; der Fokus liegt auf den Anzeigen. So können Grandland-Piloten entspannten Fahrspaß genießen, ohne den Blick von der Straße abwenden zu müssen.

Neu ist auch der in Verbindung mit Automatikgetriebe erhältliche Frontkollisionswarner. Das System bündelt die Funktionen verschiedener Assistenzhilfen, darunter automatische Gefahrenbremsung, Fußgänger-, Verkehrsschild- und Müdigkeitserkennung, und macht die Fahrt in der Stadt genauso wie auf der Autobahn damit noch entspannter. Der integrierte automatische Geschwindigkeits-Assistent hält über das eingestellte Tempo hinaus den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug sowie in Kombination mit dem aktiven Spurhalte-Assistenten den Grandland in der Mitte der Fahrspur. Dazu nutzt das System Kamera und Radarsensoren. Bremst der Vordermann ab, verlangsamt der Opel ebenfalls das Tempo – gegebenenfalls bis zum Stillstand. Dank „Stop & Go-Funktion“ fährt der Grandland mit Automatikgetriebe auch aus dem Stand wieder an. Beschleunigt der Vordermann wieder, erhöht das SUV ebenfalls die Geschwindigkeit, so dass der eingegebene Abstand beibehalten wird. Dabei überschreitet das Fahrzeug nie die vorgewählte Geschwindigkeit.

Darüber hinaus hält der neue Opel Grandland weitere moderne Technologien und Assistenzsysteme bereit. Die 360-Grad-Panorama-Kamera erleichtert dem Fahrer über eine Front- und eine Heckkamera das Rangieren. Sobald der Rückwärtsgang eingelegt wird, zeigt der Infotainment-Bildschirm den Bereich vor und hinter dem Auto sowie den Blick aus der Vogelperspektive an. Der automatische Parkassistent erkennt Längs- sowie Querparklücken und lenkt den Grandland selbstständig ein- und aus. Drohenden Kollisionen beim Abbiegen oder Spurwechsel beugt der Toter-Winkel-Warner vor. Zum Standard-Repertoire jeder Grandland-Variante zählen der Fronkollisionswarner mit automatischer Gefahrenbremsung, Fußgängererkennung, Spurhalte-Assistent, Verkehrsschild- und Müdigkeitserkennung sowie der Geschwindigkeitsregler mit intelligentem Geschwindigkeitsbegrenzer.

Auch beim Komfort können Kunden auf die gewohnt hohe Opel-Qualität setzen. So können es sich Fahrer und Beifahrer auch im neuen Grandland auf den von der Aktion Gesunder Rücken e.V. zertifizierten ergonomischen Aktiv-Sitzen bequem machen. Diese verfügen über vielfache Einstellmöglichkeiten von der elektrischen Sitzneigung bis zur elektro¬pneumatischen Lendenwirbelstütze. Sie sind beheizbar und bieten in Lederausstattung sogar Ventilation. Auf Wunsch bietet der neue Grandland auch Alcantara-Bezüge. Das schlüssellose Schließ- und Startsystem „Keyless Open & Start“ sowie die sensorgesteuerte Heckklappe, die sich einfach per Fußgeste unter dem hinteren Stoßfänger öffnen und schließen lässt, erhöhen den Komfort weiter.

Bestens vernetzt und unterhalten sind die Passagiere künftig mit den modernen Apple CarPlay und Android Auto kompatiblen Multimedia-Infotainment-Systemen bis hin zu Multimedia Navi Pro. Das im Grandland neue Top-of-the-Line-Gerät mit jetzt 10 Zoll großem Farb-Touchscreen sowie diverse OpelConnect-Services machen mit Echtzeit-Verkehrsinformationen, Online-Kartenaktualisierungen und vorausschauender Navigation die Reise noch entspannter. Das Smartphone lässt sich per Wireless Charging ganz einfach während der Fahrt in der Mittelkonsole laden. Quelle: Opel / DMM