GTX für ID-Performance-Modelle

Mit dem neuen ID.4 GTX zeigt Volkswagen das erste sportliche Spitzenmodell seiner vollelektrischen Baureihe: In Europa werden die jeweiligen Performancemodelle der ID. Familie künftig das Kürzel GTX tragen. Ähnlich wie GTI und GTE steht es für eine eigene Produktmarke – es lädt die Welt der elektrischen Mobilität von Volkswagen mit neuer, intelligenter Sportlichkeit auf.

Logo der neuen Produktmarke GTX für Volkswagens ID-Familie. Foto VW

Logo der neuen Produktmarke GTX für Volkswagens ID-Familie. Foto VW

Die GTX-Modelle überzeugen vor allem in den Bereichen Performance und Design, sagen die Wolfsburger. Ein zusätzlicher Elektromotor an der Vorderachse bringt den Allrad-Antrieb in die ID. Familie, der auf maximale Effizienz ausgelegt ist. Der zusätzliche Motor schaltet sich innerhalb weniger Millisekunden intelligent dazu, wenn sehr hohe Leistung oder starke Traktion gefordert sind. Im neuen Fahrmodus „Traction“ ist er sogar permanent zugeschaltet. Zudem unterstreichen sportliche Designdetails und eine eigene Licht-Signatur die Top-Performance der GTX-Modelle.

Man muss natürlich wissen, dass Raserei mit elektrischen Performance-Modellen richtig viel Strom kostet und man dementsprechend oft an die Lasesäuke oder heimische Wallbox muss. Insofern passen die GTX-Modelle nicht zum Anspruch VWs, damit die begehrteste Marke für nachhaltige Mobilität werden zu wollen. Denn GTX hat absolut nichts mit Nachhaltigkeit zu tun.

Das Ziel der Wolfsburger: Sie wollen bis 2030 den Anteil ihrer reinen E-Autos in Europa auf 70 % des Absatzes zu erhöhen. Volkswagen will bis 2050 klimaneutral werden; bis 2025 werden rund 16 Mrd. Euro in E-Mobilität, Hybridisierung und Digitalisierung investiert. Quelle: VW / DMM