Miniatur-Kosmos wird erweitert

Die Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) hat am Donnerstag, 01. April 2021 termingerecht rund 3.700 m² an zusätzlicher Mietfläche in der Hamburger Speicherstadt an das Miniatur Wunderland übergeben. Damit ist der Weg frei für die Erweiterung der beliebtesten Touristenattraktion der Hansestadt und sogar einer der bekanntesten Europas.

Das Hamburger Miniaturwunderland, wird auf der anderen Fleetseite der Speicherstadt erweitert. Im Bild der Flughafen Knuffingen. Fotos: MiWuLa

Das Hamburger Miniaturwunderland wird auf der anderen Fleetseite der Speicherstadt erweitert. Im Bild der Flughafen Knuffingen. Fotos: MiWuLa

Skandinavien im Miniaturwunderland.

Skandinavien im Miniaturwunderland.

Das Miniatur Wunderland ist die größte Modelleisenbahnanlage der Welt und Hamburgs Touristenattraktion Nr. 1. Schon mehr als 19 Mio. Besucher aus allen Teilen der Welt haben sich in der Hamburger Speicherstadt eine Miniaturwelt der Superlative angeschaut. Auf 1.499 m² ist in rund 1 Mio. Arbeitsstunden seit dem Jahr 2000 ein einmaliges Miniatur-Meisterwerk entstanden - und es wächst immer weiter. Es besticht neben ausgefeilter Technik vor allem durch Detailreichtum. Über 269.000 Figuren wurden liebevoll in Szene gesetzt, Autos und Schiffe bewegen sich durch die Landschaften, und sogar Flugzeuge starten am Knuffingen Airport im Minutentakt.

Das Wunderland ist ein atemberaubender Miniatur-Kosmos, den es so nirgendwo anders auf der Welt zu sehen gibt. Und dieser Kosmos wächst immer weiter. Zuletzt wurde der neunte  Abschnitt „Kirmes“ am 30. Juni 2020 eröffnet. Bis Ende 2021 entsteht auf der anderen Fleetseite die abenteuerliche Welt Südamerikas und „Die Welt von oben“, 2023 Mittelamerika und Karibik, bis Ende 2026 Asien Teil 1.

Besucher erleben nach Corona wieder neun Welten auf 1.500 m2. Auf 16.715 m Gleis verkehren 1.040 Züge. Zu sehen sind 9.250 fahrende Autos im Maßstab 1:87, 52 starten/parken im Flughafen Knuffingen. 467 Schiffe sind auf Seen und Kanälen mit 30.000 l Wasser unterwegs; gepflanzt wurden bis 2019 etwa 130.000 Bäume. 4.340 Häuser und Brücken sowie 269.000 „kleine Menschlein“ beleben Städte und Landschaften.

Speicher L saniert. In den vergangenen 15 Monaten hat HHLA Immobilien den Speicher L zwischen der Straße Am Sandtorkai und dem Kehrwiederfleet aufwendig grundsaniert. Der über 130 Jahre alte Backsteinbau ist Teil des UNESCO-Welterbes Hamburger Speicherstadt. Der historische Lagerhauskomplex wird seit mehr als 20 Jahren schrittweise durch die HHLA saniert.

Im Gebäudeabschnitt L33 übernimmt das Miniatur Wunderland knapp 3.700 m2 Fläche. Die fünf Speicherböden werden als erweiterter Rohbau an den neuen Mieter übergeben, der weitere Innenausbau erfolgt durch das Miniatur Wunderland. Dort entsteht die Nachbildung des südamerikanischen Kontinents im Miniaturformat.
Neben der Flächenherrichtung sowie der umfangreichen Erneuerung der Gebäudetechnik hat die HHLA insbesondere Wert auf den Erhalt und die Restaurierung historischer Elemente gelegt. Dazu gehören beispielsweise die charakteristischen Holzluken und Stahlfenster. Zudem hat die HHLA das Treppenhaus erweitert sowie einen neuen Aufzug und einen separaten zusätzlichen Fluchtweg geschaffen, um den zu erwartenden Besucherzahlen gerecht zu werden. Alle Maßnahmen wurden in enger Abstimmung mit dem Denkmalschutzamt vorgenommen.

Teil der zusätzlichen Mietfläche ist eine neue Fußgängerbrücke. Sie schafft einen direkten und witterungsunabhängigen Übergang zwischen den bestehenden Ausstellungsflächen des Miniatur Wunderland im Speicher D und der Erweiterungsfläche auf der gegenüberliegenden Fleetseite im Speicher L. Das spektakuläre, vollverglaste Verbindungselement wurde im Juli vergangenen Jahres über dem Kehrwiederfleet eingesetzt. Zukünftig sollen nicht nur Miniatur Wunderland-Besucher die 25 Meter lange Brücke nutzen, auch soll die längste Modelleisenbahntrasse der Welt über sie führen.  

Als Teil der ist HHLA Immobilien für das Gebäudemanagement und die Quartiersentwicklung verantwortlich. Gegründet 1885 für den Bau der Hamburger Speicherstadt bewirtschaftet das Segment bis heute das historisch einmalige Backstein-Ensemble, hat sein Portfolio jedoch um das Hamburger Fischereihafenareal und zahlreiche Gewerbe- und Logistikobjekte im Hafengebiet erweitert. In der Speicherstadt liegt der Fokus auf einem behutsamen Strukturwandel und einer nachhaltigen Weiterentwicklung des UNESCO-Welterbes

Events im Wunderland. Das Wunderland ist weder grauer Konferenzraum, noch perfekt weißer Eventsaal und zudem ganz schön verwinkelt, dennoch ein perfekter Ort für eine besondere Veranstaltung. Im Miniaturwunderland  sind neben der reinen Ausstellung auch Flächen für Veranstaltungen, Lesungen, Essen, Tagungen, Konferenzen und noch viel mehr vorhanden. Für individuelle Firmenevents, Familienfeiern oder Firmen-Ausstellungen ist das Wunderland geradezu prädestiniert. Von der kleinen Tagung über exklusive Abendveranstaltungen, Empfänge bis hin zur großen Galaveranstaltungen mit über 500 Teilnehmern sind alle denkbaren Veranstaltungsformate möglich. Quelle: Hamburger Hafen und Logistik AG / DMM