Neuer Hudson-Bahntunnel in New York

Seit der Eisenbahnfan Joe Biden im Weißen Haus an den Hebeln der Macht sitzt, treibt der neue US-Präsident auch den Ausbau der Eisenbahn-Infrastruktur in den Vereinigten Staaten voran. Eines der großen Projekte ist der neue Hudson-Tunnel zwischen der Penn Station New York in Manhattan und New Jersey auf der anderen Seite des Flusses.

Eine der bedeutendsten Eisenbahnstrecken der Welt führt in New York künftig durch den geplanten neuen Hudson Tunnel. Foto: Amtrak

Eine der bedeutendsten Eisenbahnstrecken der Welt führt in New York künftig durch den geplanten neuen Hudson Tunnel. Foto: Amtrak

Die Bundesbehörde für das Eisenbahnwesen in den USA (The Federal Railroad Administration, FRA) hat am Freitag, 28. Mai 2021 bekannt gegeben, dass für das 11,6 Mrd.-USD-Projekt die Umweltgenehmigung (Combined Final Environmental Impact Statement FEIS/Record of Decision ROD) erteilt worden ist. Der neue zweigleisige Tunnel ist Teil des Nord-Ost-Korridors, auf dem u.a. die Acela-Hochgeschwindigkeitszüge von Boston über NY nach Washington D.C. verkehren. Das neue Bauwerk wird den bestehenden North-River-Tunnel ergänzen, durch den täglich etwa 450 Fern- und Regionalzüge der Amtrak und NJ TRANSIT mit zusammen mehr als 200.000 Passagieren fahren und der dringend sanierungsbedürftig ist.  

Der bisherige Hudwon-Tunnel (auch North River Tunnels genannt) wurde 1910 eröffnet. Er besteht aus dem 1.810 m langen Landtunnel unter Bergen Hill (Jersey City) und dem daran   anschließenden 2.004 m lange Unterwassertunnel, dem eigentlichen North River Tunnel. Die beiden Bauwerke werden meist zusammengefasst als North River Tunnels bezeichnet. North River ist eine früher für den Hudson verwendete Namen für den Abschnitt des Flusses, der Manhattan entlang führt.

Der bisherige Hudson-Tunnel (auch North River Tunnels genannt) wurde 1910 eröffnet. Die beiden voneinander getrennten Röhren setzen sich aus dem 1.810 m langen Landtunnel unter Bergen Hill (Jersey City) und dem daran anschließenden 2.004 m langen  Unterwassertunnel, dem eigentlichen North River Tunnel zusammen. North River ist ein früher für den Hudson verwendeter Namen für den Abschnitt des Flusses, der an Manhattan entlang führt.

In den alten Tunnelröhrenwurde im Lauf der Jahre der einst verbaute Beton porös. Ganz schlimm wurde es dann 2012: Während des Supersturms “Sandy” brachen Unmengen von Salzwasser in die Tunnelröhren ein und zogen diese massiv in Mitleidenschaft. Seitdem wurden hohe Summen für kostspielige Reparaturen ausgegeben, jetzt aber ist eine Generalsanierung unabdingbar Die aber kann nur erfolgen, wenn der Nord-Süd-Fernverkehr weitgehen d unterbrechungsfrei fortgeführt werden kann. Von daher gab es schon seit Jahren die Planung für einen neuen modernen Tunnel. Für die Planung sind sie Federal Railroad Administration, Port Authority of NY & NJ und NJ TRANSIT verantwortlich. Die US-Bahngesellschaft Amtrak wird als Eigentümer des alten Tunnels die Bauarbeiten zusammen mit den Projektpartnern koordinieren.

Die vom Verkehrsministerium bekannt gegebene Entscheidung bedeutet, dass das Vorhaben mit den Konstruktionsarbeiten fortgesetzt werden kann. Es wird erwartet, dass die Genehmigung des Verkehrsministeriums auch den Weg für die Vergabe von Bundeszuschüssen ebnet, die das Projekt für den Baubeginn benötigt.
Bidens vorgeschlagenes Infrastrukturpaket sieht außerdem 25 Mrd. USD für den "Ausbau des Nahverkehrs" und 39 Mrd. USD für die "Modernisierung des Nordost-Korridors" vor.

Der Plan zum Neubau des Tunnels, Teil des umfassenderen Gateway-Projekts zur Erweiterung der Bahnkapazitäten in der Region New York, wird seit etwa zehn Jahren voran getrieben. Interessenvertreter, darunter der demokratische New Yorker Gouverneur Andrew Cuomo, haben der Trump-Administration vorgeworfen, die Genehmigung aus politischen Gründen verzögert zu haben. "Dies ist ein großer Schritt für den Nordosten und für das ganze Land, da diese Tunnel so viele Menschen, Arbeitsplätze und Unternehmen verbinden", erklärte Verkehrsminister Pete Buttigieg.

Nach der Fertigstellung des neuen Tunnels soll den alte für eine komplette Überholung außer Betrieb genommen werden, was schätzungsweise bis zu zwei Jahre dauern wird. Die Planungen beinhalten auch eine Erweiterung der New Yorker Penn Station, um noch mehr Züge aufnehmen zu können. Quelle: Hudson Tunnel Project / Amtrak / DMM