Neuer Opel Grandland als schicker Dienstwagen

Im neuen Design samt Opel Vizor, mit innovativen Technologien und einem hocheffizienten Antriebsportfolio, das auch leistungsstarke Plug-in-Hybrid-Versionen umfasst, erscheint der neue Opel Grandland. Das SUV bietet ein voll digitales Pure Panel, topmoderne Assistenzsysteme und Reisekomfort par excellence, so die Rüsselsheimer.

Opels neuer Grandland ist in den beiden PHEV-Versionen für Firmenkunden sehr empfehlenswert. Fotos: Opel

Opels neuer Grandland ist in den beiden PHEV-Versionen für Firmenkunden sehr empfehlenswert. Fotos: Opel

Ultramodernes funktionelles Cockpit im neuen Opel Frandland.

Ultramodernes funktionelles Cockpit im neuen Opel Frandland.

Ein weiteres echtes Highlight ist das optionale adaptive IntelliLux LED Pixel Licht mit insgesamt 168 LED-Elementen, dass ebenso wie das Night Vision-System im Grandland Premiere feiert. Gewerbliche wie private Kunden können das Modell ab sofort bestellen. Ab Spätherbst rollen dann die ersten im Werk Eisenach produzierten Modelle zu den Kunden.
Opels SUV-Flaggschiff kommt im sportlich-eleganten Design daher, innen wie außen und mit aktuellen Technologien. Die Kunden, ob Mobilitätsmanager, Freiberufler oder privat, haben die volle Auswahl aus hocheffizienten Benzin- und Dieselmotoren sowie leistungsstarken Plug-in-Hybrid-Varianten.

Jede Grandland-Variante fährt bereits umfangreich ausgestattet vor. Zum Standard-Repertoire zählen der Fronkollisionswarner mit automatischer Gefahrenbremsung, Fußgängererkennung, Spurhalte-Assistent, Verkehrsschild- und Müdigkeitserkennung sowie der Geschwindigkeitsregler mit intelligentem Tempobegrenzer.

Natürlich trägt der neue Grandland das neue Markengesicht mit dem Vizor sowie – variantenabhängig – in Wagenfarbe lackierten Radhausverkleidungen. Zum Blickfang wird der Grandland ferner mit dem ebenso klar gestalteten Heck, auf dem der Namenszug horizontal fließend zusammen mit dem Blitz im Zentrum erstrahlt. Weitere Akzente setzen die je nach Grandland-Variante in Hochglanzschwarz oder in Wagenfarbe lackierten Stoßfänger und Seitenverkleidungen genauso wie die Unterfahrschutz-Optik in Hochglanzschwarz oder Silber.

Top-Ambiente auch im Passagierabteil: Die von der Aktion Gesunder Rücken zertifizierten ergonomischen Aktiv-Sitze – wahlweise auch mit Alcantara-Bezug – verfügen über vielfache Einstellmöglichkeiten, sind beheizbar und bieten in Lederausstattung sogar Ventilation. Das ist Sitzkomfort made in Germany und einzigartig in dieser Fahrzeugklasse. Das schlüssellose Schließ- und Startsystem „Keyless Open & Start“ sowie die sensorgesteuerte Heckklappe erhöhen den Komfort weiter. Bestens vernetzt sind die Passagiere mit den modernen Multimedia-Systemen bis hin zum Top-of-the-Line-Gerät Multimedia Navi Pro. Und das Smartphone lässt sich per Wireless Charging ganz einfach während der Fahrt in der Mittelkonsole laden. 

Innen kombiniert das volldigitale Pure Panel-Cockpit bereits in der Einstiegsversion ein sieben Zoll großes Fahrerinfodisplay mit einem gleichgroßen Farb-Touchscreen in der Mittelkonsole, über den sich das Apple CarPlay sowie Android Auto kompatible Multimedia Radio einfach bedienen lässt (optional 12-Zoll-Fahrerinfodisplay plus 10-Zoll-Farb-Touchscreen).
In der Business Edition erhöhen der serienmäßige Parkpilot für Front und Heck, der automatische Parkassistent, die Rückfahrkamera und der Toter-Winkel-Warner die Sicherheit weiter. Für adäquate Leistungen ist der Grandland hier mit einem 96 kW/130 PS starken 1,2-Liter-Turbobenzin-Direkteinspritzer motorisiert (Kraftstoffverbrauch mit Sechsgang-Schaltgetriebe gemäß WLTP kombiniert 7,1-5,9 l/100 km, 161-133 g/km CO2).

PHEV. Wer mit viel Power rein elektrisch und damit emissionsfrei unterwegs sein will, greift zu einer der beiden Plug-in-Hybrid-Varianten. So ist der neue Grandland Hybrid als Business Edition bestellbar; incl. Umweltbonus kostet er nur noch brutto 37.112,50 Euro (Kraftstoffverbrauch gemäß WLTP: 1,8-1,3 l/100 km, CO2-Emission 41-29 g/km). Als  Dienstwagen genutzt, profitiert das Unternehmen / der Nutzer aktuell zusätzlich von der halbierten Bemessungsgrundlage. Bei der Einkommenssteuer wird so nur der halbe geldwerte Vorteil für die Privatnutzung berechnet.

Der frontgetriebene Grandland Hybrid bietet eine Systemleistung von souveränen 165 kW/224 PS und ein maximales Drehmoment von kräftigen 360 Newtonmeter. Für starke Leistungen bei Effizienzklasse A+ sorgt das vorbildliche Zusammenspiel von Verbrennungs- und Elektromotor. Der 1,6 Liter-Vierzylinder leistet 133 kW/180 PS. Der E Motor steuert bis zu 81,2 kW/110 PS bei. Über eine komfortable Achtstufen-Automatik wird die Kraft auf die Vorderachse geschickt. So beschleunigt der Plug-in-Hybrid aus Eisenach in nur 8,9 Sekunden von null auf hundert. Rein elektrisch erreicht der Grandland eine Höchstgeschwindigkeit von 135 km/h. Der Topspeed liegt bei 225 km/h.

Als 4x4-Variante mit einem zusätzlichen Elektromotor (83 kW/113 PS) an der Hinterachse bietet der Grandland Hybrid4 sogar eine Systemleistung von 221 kW/300 PS und bärenstarke 520 Newtonmeter maximales Drehmoment (Kraftstoffverbrauch gemäß WLTP2 1,7-1,2 l/100 km, die CO2-Emission 39-28 g/km; NEFZ1: 1,6-1,5 l/100 km, 37-33 g/km CO2; jeweils gewichtet, kombiniert). Eine sportwagenähnliche Beschleunigung von null auf 100 km/h in 6,1 Sekunden sowie 235 km/h Spitze sind inklusive.

Grandland Hybrid4-Fahrer können zwischen vier Fahrmodi wählen: Elektro, Hybrid, Allrad und Sport. Im Hybrid-Modus fährt das kompakte SUV automatisch in der jeweils effizientesten Antriebsweise. Für den Stadtverkehr kann der Fahrer einfach auf Elektro-Modus schalten – und schon fährt das Auto 65-55 Kilometer gemäß WLTP-Fahrzyklus rein elektrisch mit Null-Emissionen weiter. Der elektrische Allradantrieb sorgt für exzellente Traktion in allen Fahrsituationen. Das macht nicht nur reichlich Fahrspaß, sondern gibt ein rundum sicheres Gefühl. Darüber hinaus spielt der Hybrid seine Stärken in Sachen Energierückgewinnung und Bremswirkung aus. Der Elektromotor an der Hinterachse wird in Schubphasen zum Generator und wandelt Bremsenergie in elektrischen Strom um. Schaltet der Fahrer das Automatikgetriebe in die Fahrstufe B, so verstärken sich diese Rekuperation und das Bremsmoment weiter. So verlangsamt das Fahrzeug etwa bei leichtem Gefälle von selbst die Geschwindigkeit und die 13,2 kWh-Batterie wird wieder geladen. Hybrid-Fahren heißt also auf nichts verzichten: Beste Effizienz, emissionsfreies Stromern und große Kostenvorteile treffen auf uneingeschränkten Platz und volle Praktikabilität bei besten Kurz- wie Langstreckenqualitäten.

Effiziente Benziner und Diesel. Hohe Wirtschaftlichkeit bei niedrigem Verbrauch kennzeichnen auch die Verbrenner, die das Portfolio des neuen Opel Grandland komplettieren. Der 1,5-Liter-Diesel mit 96 kW/130 PS stellt bereits ab 1.750 min-1 300 Newtonmeter maximales Drehmoment zur Verfügung und ist mit Achtstufen-Automatik erhältlich (Kraftstoffverbrauch gemäß WLTP: kombiniert 5,9-4,9 l/100 km, 154-128 g/km CO2). Der 1.2 Vollaluminium-Turbobenzin-Direkteinspritzer entwickelt ebenfalls 96 kW/130 PS und liefert bereits ab 1.750 min-1 sein maximales Drehmoment von 230 Newtonmeter. Der Motor ist in Verbindung mit Sechsgang-Schaltgetriebe (Kraftstoffverbrauch gemäß WLTP: kombiniert 7,1-5,9 l/100 km, 161-133 g/km CO2) oder auch mit Achtstufen-Automatik (Kraftstoffverbrauch gemäß WLTP: kombiniert 7,3-6,1 l/100 km, 166-137 g/km CO2) bestellbar.

Pure Panel. Das volldigitale, fahrerorientierte Cockpit hält die neuesten digitalen Technologien und entscheidenden Informationen bereit. Die beiden Widescreens, wovon das Fahrerinfodisplay je nach Ausstattung bis zu 12 Zoll groß ist, begrüßen die Insassen und vermitteln eine hochwertige, moderne Wohlfühlatmosphäre. Der bis zu 10 Zoll große zentrale Touchscreen ist zum Fahrer hin ausgerichtet; der Fokus liegt auf den Anzeigen und macht die Vielzahl an Bedienknöpfen sowie Schaltern überflüssig.

Der in Verbindung mit Automatikgetriebe erhältliche Frontkollisionswarner bündelt ab sofort die Funktionen verschiedener Assistenzhilfen, darunter automatische Gefahrenbremsung, Fußgänger-, Verkehrsschild- und Müdigkeitserkennung, mit dem integrierten automatischen Geschwindigkeits-Assistenten. Dieser hält über das eingestellte Tempo hinaus den Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug sowie in Kombination mit dem aktiven Spurhalte-Assistenten den Grandland in der Mitte der Fahrspur. Bremst der Vordermann ab, verlangsamt der Opel ebenfalls das Tempo – gegebenenfalls bis zum Stillstand. Dank „Stop & Go-Funktion“ fährt der Grandland mit Automatikgetriebe auch aus dem Stand wieder an und hält den Abstand. Quelle: Opel / DMM