Fliegen mit Bio-Kerosin

Die Lufthansa Group wird ab ihre Flugzeuge auf dem Flughafen Oslo mit einer Biokerosin-Mischung betanken. Der Konzern unterzeichnete kürzlich einen entsprechenden Vertrag mit dem norwegischen Mineralöl-Unternehmen Statoil Aviation.

Statoil wird ab März 2015 für den Zeitraum eines Jahres 2,5 Mio. Gallonen (9,46 Mio. Liter) nachhaltig produzierten und entsprechend zertifizierten Biotreibstoff in die Tanks des Flughafens Oslo einspeisen. Die in diesem Zeitraum rund 5.000 Flüge aller Airlines der Lufthansa Group, die in der norwegischen Hauptstadt starten (Lufthansa, Swiss, Austrian Airlines, Germanwings, Brussels Airlines), fliegen dann mit einer Biokerosin-Beimischung.

Der Flughafen Oslo ist der erste große Verkehrsflughafen der Welt, der über einen längeren Zeitraum eine kontinuierliche Versorgung mit Biokraftstoff anbietet und Flugzeuge direkt aus dem Hydrantensystem mit Biokerosin betankt. Für die LH-Group ist dies der nächste Schritt von den bisherigen Erprobungsflügen im kürzlich abgeschlossenen „burnFAIR“-Projekt hin zum Einsatz von alternativen Kraftstoffen im regelmäßigen Flugbetrieb.

Im Rahmen des Projektes betrieb Lufthansa 2011 als weltweit erste Fluggesellschaft im regu­lären Flugbetrieb ein halbes Jahr lang einen Airbus A321 zwischen Frankfurt und Hamburg mit einem Biokerosingemisch. Die Langzeiterprobung wurde mit detaillierten Emissionsmessungen sowie Forschungen zu Produktionsverfahren und zur Biomasseverfügbarkeit begleitet. Klimafreundlicher Luftverkehr ist ein wichtiges Ziel aller großen Carrier. Dafür investieren sie in moderne und verbrauchsarme Flugzeuge und verbessern die Treib­stoffeffizienz ihrer Flüge. Mit Biokraftstoffen als Ergänzung und langfristig gesehen als Ersatz für Kerosin aus Rohöl ergeben sich neue Perspektiven zur Verbesserung der CO2-Bilanz im Luftverkehr. Quelle: Lufthansa Group / DMM