VDA-Presse-Urgestein geht in Ruhestand

Eckehart Rotter (65), 20 Jahre die Stimme des Verbands der Autoindustrie (VDA) gegenüber den Medien, geht in den Ruhestand. Sei Nachfolger in dieser Funktion wird Moritz Krause (37).

Eckehart Rotter geht nach Vollendung des 65. Lebensjahrs als Mr. Presse beim VDA in den Ruhestand. Foto VDA

Eckehart Rotter geht nach Vollendung des 65. Lebensjahrs als Mr. Presse beim VDA in den Ruhestand. Foto VDA

Rotter war Sprecher der VDA-Präsidenten Prof. Dr. Bernd Gottschalk (2001-2007). Matthias Wissmann (2007-2018), Bernhard Mattes (2018-2019) sowie bis Oktober 2020 der VDA-Präsidentin Hildegard Müller. Nur noch bis zum 31. Mai 2021 wird Rotter als Pressesprecher des Verbands, Schwerpunkt Technik und Innovation, tätig sein.

Rotter kam nach seinem Studium der Volkswirtschaftslehre als Diplom Volkswirt an der Universität Konstanz über die Wirtschaftsredaktionen der Esslinger Zeitung und der Stuttgarter Nachrichten in die Verbands-Pressearbeit bei der heutigen Südwestmetall. Beim VDA moderierte er 49 Pressekonferenzen an zehn internationalen Messestandorten sowie die IAA-Pressekonferenzen und verantwortete die gesamte Öffentlichkeitsarbeit. Er hat darüber hinaus die Transformation der Automobilbranche in Richtung Elektromobilität und Digitalisierung vorangetrieben.

Sein Nachfolger wird Moritz Krause (37) Pressesprecher des Verbandes mit Schwerpunkt Technik und Innovation der Automobilindustrie. Zuvor war Krause er bei der Reederei Hapag-Lloyd Cruises aktiv. In seiner neuen Funktion in Berlin soll Krause Themen im Bereich Innovation und Technik sowie in der internationalen Kommunikation betreuen. Er berichtet an Kommunikationschef, Lutz Meyer. Quelle: VDA / DMM