Wolf im Schafspelz (der Tiguan-Familie)

Seit Frühjahr 2021 bietet VW den Kompakt-SUV Tiguan auch als Plug-in-Hybrid, was vor allem die gewerbliche Klientel und deren grünes Gewissen zu schätzen weiß. Der Halbstromer nutzt einen 1,4-l-Benziner mit 110 kW/150 PS und eine E-Maschine, die 85 kW/115 PS beisteuert. Der andere Neuling ist der bullige Tiguan R mit einem Zweiliter-Turbo und 235 kW/320 PS. Der mit neu entwickeltem Allradangetrieb ausgestattete Kraftprotz ist ein Sportler im SUV-Kleid mit aufwändiger elektronischer Regelung der Kraftverteilung. DMM hat die Gene des Topmodells von Volkswagen R aufgespürt.

VW Tiguan R, das Top-Modell dieser SUV-Familie, ist für Freiberufler durchaus eine Alternative. Fotos: G. Zielonka

VW Tiguan R, das Top-Modell dieser SUV-Familie, ist für Freiberufler durchaus eine Alternative. Fotos: G. Zielonka

Feines voll digitaisiertes R-Virtual Cockpit im VW Tiguan R.

Feines voll digitaisiertes R-Virtual Cockpit im VW Tiguan R.

Bärenstark, unglaublich agil und natürlich flott, der neue VW Tiguan R.

Bärenstark, unglaublich agil und natürlich flott, der neue VW Tiguan R.

Man fällt schon auf mit dem Boliden, in unseren Fall eingekleidet in leuchtendem Blau. Da ist zum einen schon mal die scharf gezeichnete Optik, zum anderen natürlich der Sound des Turboaggregats beim Anfahren bzw. Gas geben. Wir empfanden den Tiguan R, den es seit vier Monaten zu kaufen oder zu leasen gibt, als echte Augenweide mit Stoßfänger im R-Design, Aerodynamikelementen in Wagenfarbe, mit den Radhausverbreiterungen, dem Heckdiffusor, en 20“-LM-Rädern „Misano“ und natürlich dem „R“ am Heck“.

Zur erweiterten technischen „R“-Ausstattung gehören eine leistungsstarke 18-Zoll-Bremsanlage inklusive blauer Bremssättel (vorn mit „R“-Logo), ein um 10 mm abgesenktes „DCC“-Fahrwerk (adaptiv geregelte Dämpfer) und eine für den Tiguan R weiterentwickelte Fahrprofilauswahl mit dem zusätzlichen Profil „R“. Aktiviert werden kann dieser besonders sportliche Modus über eine blaue „R“-Taste direkt im neuen Multifunktionssportlenkrad. Es ist zudem mit separaten, großen Schaltwippen zur manuellen Steuerung des 7-Gang-DSG (DQ500) ausgestattet. Bestandteile des Serienumfangs sind darüber hinaus ein abschaltbares ESC sowie eine vierflutige Sportabgasanlage.

Nicht minder beeindruckend das Interieur: Die feine Verarbeitung und das Ambiente machen schon viel her. Beispielsweise die extra für diesen Tiguan entwickelten Top-Sportsitze mit integrierten Kopfstützen und „R“-Logo, das „Digital Cockpit“ mit einem integriertem Laptimer, die „R“-spezifischen Dekoreinlagen, die Edelstahl-Pedalerie und anderes mehr lassen Unkundige wissen, dass es sich hier um ein ganz besonders Modell der Tiguan-Familie handelt. Übrigens werden die Dekoreinlagen via Ambiente-Beleuchtung illuminiert. Ebenfalls durchleuchtet: das „R“-Logo der vorderen Türeinstiegsleisten aus Aluminium.

Bärenstarker Turbo. Für den Vortrieb sorgt die neueste Generation des „EA888 evo4“ – eine Ikone der sportlichen Turbomotoren (TSI). Bereits ab 2.100 U/min stellt der Vierzylinder sein maximales Drehmoment von 420 Nm zur Verfügung; der TSI hält dieses hohe Drehmomentniveau konstant bis 5.350 U/min. Die Kraftverteilung an die vier Räder übernimmt der neue Allradantrieb: 4MOTION mit R-Performance Torque Vectoring. Erstmals setzt Volkswagen dabei ein Hinterachsgetriebe mit zwei Lamellenkupplungen ein. Es verteilt die Antriebskraft nicht nur zwischen der Vorder- und Hinterachse, sondern ebenfalls stufenlos zwischen den Hinterrädern. Insbesondere in Kurven steigert Volkswagen mit dem neuen Allradantrieb spürbar die Agilität. Das Familienoberhaupt bietet souveräne Fahreigenschaften mit mustergültiger Traktion und einer überaus präzisen Lenkung. Mit dem Torque Vectoring kommt zudem ein Hecktriebler-Moment ins Spiel, mit dem man schon vor dem Kurvenausgang wieder hart am Gas sein kann.

Wir haben’s nachgemessen: Das SUV beschleunigt wie ein reines Elektroauto in knapp 5 Sekunden auf 100 km/h. Bei Tempo 250 sollte man’s gut sein lassen bzw. regelt die Elektronik den ungestümen Vortrieb ab. Und das ist gut so. Denn bei Geschwindigkeiten jenseits der 160 km/h schießt der Sprit-Verbrauch weit über die 20 Liter-Marke hinaus. Ohnehin ist der Sportler kein Kostverächter, weshalb man ihn auch kaum bei Unternehmen in deren Fuhrparks finden wird. Im Schnitt liegt der Superbenzin-Konsum bei mehr als 12 Liter, was heutzutage nicht unbedingt als zeitgemäß gelten kann. Aber, das sei hier gesagt, der Tiguan R ist ja kein auf Sparsamkeit getrimmter Geschäftswagen, sondern eher ein Luftobjekt für jene Zielgruppen, die auf Fahrspaß pur setzen und denen dafür auch die zu erwartenden Betriebskosten am A… vorbeigehen. Apropos Kosten: Der R-Spaß beginnt bei 58.170 Euro, Basispreis, wohlgemerkt. Mit einigen Zutaten landet man locker jenseits der 70.000 Euro-Marke.

Zielgruppen. Und wer soll den Tiguan R kaufen oder leasen? Zum einen nur Leute mit entsprechender Brieftasche, etwa solvente Selbstständige und Freiberufler. Für alle anderen bleibt dieser Tiguan wohl ein Traum. Quelle: DMM / VW