A- und B-Klasse fallen den Margen zum Opfer

Deutsche Medien tun, als wäre die Nachricht etwas vollkommen Überraschendes. Dabei haben wir von DMM schon vor Monaten berichet, dass Mercedes-Chef Ola Källenius die Produktion aller A- und B-Klasse-Modelle einstellen will.

Im März 2022 sagte Ola Källenius, Mercedes wolle sich auf das Luxus-Segment konzentrieren, zumal Fahrzeuge ab C- und E.Klasse mehr Rentabilität versprechen. Beide Modellreihen sollen ab 2025 nicht mehr von den Bändern laufen. Die A-Klasse war 1997 gestartet worden. In Europa war sie stets viel nachgefragt und bei den Untertürkheimer eines der meist verkauften Modelle. Manko: Die Margen sind den Schwaben zu niedrig. 2021 setzte der Konzern von der A-Klasse rund  185.000 Einheiten ab,  die meisten davon in Deutschland und einigen weiteren europäischen Ländern. Mit dem Fokus auf Luxusmodelle vom Schlag einer S-Klasse lasse sich die operative Gewinnmarge stärker erhöhen. In Q1 2022 konnten die Stuttgarter nur 487.008 Pkw verkaufen, was einem Absatzrückgang von ca. 10 % entspricht. Quelle: Daimler / DMM