Air Canada mutiert zum riesigen Reiseveranstalter

Air Canada enters into Exclusive Agreement with Transat A.T. Inc. to pursue a Combination of the two Companies - mit dieser wenig überraschenden Nachricht gibt das Star Alliance-Mitglied die geplante Übernahme des Touristikunternehmens einschließlich der Fluglinie Air Transat bekannt. Die per Vorvertrag besiegelte Transaktion beziffert Air Canada (AC) mit einem Wert von rund 520 Mio. USD.

Air Canada will den Touristikkonzern Transat inclusive der Airline Air Transat übernehmen. Foto: AC

Air Canada will den Touristikkonzern Transat inclusive der Airline Air Transat übernehmen. Foto: AC

Mit dem Deal integriert Air Canada die gesamte Transat A.T.. Zu ihr gehören neben der Airline die Reiseveranstalter Canadian Affair sowie Air Consultants (letztere hat ihren Sitz in Frankreich), dazu die Reisebüroketten Voyages Transat, Marlin Travel, Club Voyages und Travel Plus (allesamt in Kanada) sowie die DMCs Transat Holidays (USA), Trafic Tours (Mexiko) und Turissimo (Dominikanische Republik) und nicht zuletzt das Rancho Banderas All Suites Resort in Mexiko. Transat A.T. erzielte im vorletzten Geschäftsjahr mit 5000 Angestellten rund 2,9 Mrd. USD Umsatz und erwirtschaftete einen Nettogewinn von 41,7 Mio. USD. Air Transat tritt als reine Leisure-Airline auf. AC plant ähnlich dem Beispiel von Lufthansa-Tochter Eurowings die Air Transat in ihre Low-Cost-Sparte Air Canada Rouge zu integrieren.

Calin Rovinescu, President und Chief Executive sagte, er wolle die Übernahme des Transat-Aktienpakets (13 USD/Aktie) aus eigener Kraft stemmen. Als Finanzberater hatte AC Morgan Stanley beauftragt. Vereint werden nicht nur die Aktionäre Vorteile genießen, sondern auch die Beschäftigten beider Airlines sowie des gut etablierten Reiseveranstalters Transat, deren Arbeitsplätze und Zukunftsperspektiven gesichert sein werden. Schließlich werden auch die Kunden, insbesondere Leisure-Passagiere von besseren und umfangreicheren Angeboten im Urlaubsreiseverkehr profitieren.

Noch aber muss die geplante Übernahme durch die Aktionäre und Behörden abgesegnet werden. Air Canada integriert nicht nur die viertgrößte Fluggesellschaft Kanadas, die  Hauptsitz ebenfalls in Montréal hat, die Präsenz am Hub Montréal-Trudeau Airport wird so weiter ausgebaut. Ab Montréal wurden seit 2012 insgesamt 35 neue Strecken angeboten, u.a. nach Shanghai, Peking, Tokyo, Tel Aviv, Lima, Sao Paulo und Casablanca. Montréal gilt heute als eine der Top 50 international vernetzten Städte weltweit und wird nach dem Merger einer der größten Hubs in Nordamerika, so Calin Rovinescu. Quelle: Air Canada / DMM