Air Canada stellt Flugbetrieb weitgehend ein

Kanada hat seine Grenzen dicht gemacht und für EU-Staatsangehörige gilt seit 18. März 2020 ein Einreiseverbot. Damit stellt auch Star Alliance-Mitglied Air Canada ihre Flüge über den Großen Teich mindestens bis 31. März ein. Auch die innerkanadischen Verbindungen sind auf Eis gelegt.

Air Canada stellt ihren Betrieb weitgehend ein. Foto: AC

Air Canada stellt ihren Betrieb weitgehend ein. Foto: AC

Wie der Carrier mitteilt, werden ab 01. April im Rahmen eines „Rumpf-Flugplans“ nur 19 statt 154 internationale Destinationen angeflogen - sechs im Interkontinentalverkehr und 13 im transnationalen Verkehr mit den USA. London, Paris, Frankfurt, Delhi, Tokyo und Hongkong werden weiterhin bedient. Im kanadischen Domestic-Verkehr werden zwar alle Provinzen und Territorien des zweitgrößten Landes der Welt noch angesteuert. Doch wird das Netzwerk von bislang 60 auf 42 bediente Flughäfen reduziert.

Die „super-flexible Waiver Policy“ von Air Canada sieht wie folgt aus:

  • Wer bis zum 31. März 2020 ein Ticket erwirbt, dem gewährt Air Canada bis zu 24 Stunden vor Abflug einmalig eine kostenfreie Umbuchung. Man kann die Buchung auch stornieren und den Zahlungsbetrag für zukünftige Reisen gutschreiben lassen. In beiden Fällen gilt: Differenzbeträge gelten weiterhin, jeglicher durch niedrigere Preise entstehende Restbetrag geht verloren und alle Reisen müssen vor dem 31. Dezember 2020 abgeschlossen werden.
  • Wer vor dem 04. März 2020 ein Ticket für eine Reise vor dem 30. April 2020 erworben hat, hat die Möglichkeit, bis zu 24 Stunden vor dem Abflug einmalig eine gebührenfreie Umbuchung des Fluges vorzunehmen. Man kann die Buchung auch stornieren und den Zahlungsbetrag für zukünftige Reisen gutschreiben lassen. Auch hier gilt: Differenzbeträge gelten weiterhin, jeglicher durch niedrigere Preise entstehende Restbetrag geht verloren und alle Reisen müssen vor dem 31. Dezember 2020 abgeschlossen werden. Quelle: Air Canada / DMM