Audi-Bahnhof in Ingolstadt eingeweiht

Das gibt es auch nicht allzuoft, einen mehr oder weniger eigenen Bahnhof für einen Automobilhersteller. Volkswagen hat so etwas Ähnliches in Wolfsburg, einen ICE-Halt direkt gegenüber dem Werk. Und nun hat auch Edeltochter Audi in Ingolstadt ihre eigene Bahnstation. Die liegt an der Strecke Ingolstadt-Treuchtlingen-Nürnberg/Würzburg.

Direkt am Audi Werksgelände wurde jetzt der neue "Bahnhalt Ingolstadt Audi" eröffnet. Foto: Audi

Direkt am Audi Werksgelände wurde jetzt der neue "Bahnhalt Ingolstadt Audi" eröffnet. Foto: Audi

Schnell, bequem und umweltfreundlich mit der Bahn direkt ins Werk: Mit dem Bahnhalt „Ingolstadt Audi“ gibt es nun einen dritten öffentlichen Bahnhof in Ingolstadt. Die neue Bahnstation eröffneten am Montag, 02. Dezember 2019, gemeinsam Bayerns Ministerpräsident Dr. Markus Söder, DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla, Hugo Gratza, Abteilungsleiter Eisenbahn des Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, Ingolstadts Oberbürgermeister Dr. Christian Lösel, Peter Kössler, Vorstand Produktion und Logistik bei Audi und Peter Mosch, Vorsitzender des Audi-Gesamtbetriebsrats.

Ministerpräsident Dr. Markus Söder: „Komfortabel und umweltfreundlich zur Arbeit: Geschätzte 3.000 Fahrgäste werden hier täglich ein- und aussteigen. Im Miteinander zwischen Bahn, Freistaat, Stadt Ingolstadt und Audi haben wir mit dem neuen Bahnhalt Ingolstadt Audi eine deutliche Qualitätsverbesserung für die Audi-Mitarbeiter erreicht. Bayern ist Bahnland. Darum haben wir im vergangenen Jahr 145 Mio. Euro in die Bahninfrastruktur in Bayern investiert.“

DB-Infrastrukturvorstand Ronald Pofalla: „Die Bahn boomt in Bayern. Gemeinsam mit dem Freistaat und der Politik vor Ort werden wir weiter investieren. Zwanzig neue Bahnhöfe entstehen allein in den nächsten Jahren. Für unsere Kunden bedeutet das: Bessere Anbindungen an Wohngebiete, Wirtschaftsstandorte, Hochschulen, Einkaufszentren, Freizeit- und Gesundheitseinrichtungen. Der neue Halt in Ingolstadt ist die 1.019. Station in Bayern. 378 Mio.  Menschen nutzen jedes Jahr die Züge von DB Regio Bayern. Ingolstadt Audi ist ein gelungenes Beispiel einer echten Gemeinschaftsleistung. Hier haben Audi, die Stadt Ingolstadt, der Freistaat Bayern, der Bund und die Bahn zusammen einen neuen Bahnhof mit attraktiven Verbindungen geschaffen.“

Ingolstadts Oberbürgermeister Dr. Christian Lösel: „Der neue Bahnhalt ist ein Meilenstein für den öffentlichen Personennahverkehr in der Region und ein klares Bekenntnis zu einer nachhaltigen Verkehrspolitik. Er soll ein attraktives Angebot für Pendler aus den Landkreisen bieten und somit zu einer deutlichen Verbesserung der Verkehrssituation im Norden der Stadt beitragen. Mit der neuen Verkehrsdrehscheibe verbinden wir die Schiene mit dem innerstädtischen Verkehr. Ich bin dankbar für diese einzigartige Kooperation. Der Bahnhalt ist ein erster Schritt, nun wollen wir eine Regionalbahn auf bestehenden Strecken verwirklichen. Dazu wird es nötig sein, den Bahnhof Gaimersheim (weiter westlich von Audi Ingolstadt und vor Eichstätt gelegen)  auszubauen und auch die Möglichkeit eines weiteren Halts am Gießereigelände wäre zu prüfen. Unser Motto sollte lauten: `Mehr Züge, mehr Regionalität, mehr Passagiere´“.

Peter Kössler: „Nachhaltige Mobilität betrifft uns alle, Wirtschaft, Politik und Gesellschaft. Der Bahnhalt Ingolstadt Audi ist ein herausragendes Gemeinschaftsprojekt und ist wohl einmalig in Deutschland. Der Bahnhalt ist mehr als nur eine weitere Haltestelle. Er ist eine intelligente Verkehrsdrehscheibe für Audianer und Anwohner der Region. Eine derart nahtlose und multimodale Mobilität ist der Schlüssel für den intelligenten Verkehr der Zukunft und steht nicht im Widerspruch zur individuellen Mobilität, sondern ergänzt diese sinnvoll.“

Freistaat Bayern, die Stadt Ingolstadt, die Audi AG und die Deutsche Bahn haben gemeinsam in den neuen Haltepunkt 15 Mio. Euro investiert. Mit der Station werden nicht nur das Audi-Werk, sondern auch die bayerische Landesgartenschau im kommenden Jahr besser an das Schienennetz angebunden.

Mit dem Bau des neuen Bahnhofs war im April 2018 begonnen worden. Rechtzeitig vor der Landesgartenschau in Ingolstadt im nächsten Jahr hat die DB die Arbeiten beendet. Vom neuen Bahnhof aus besteht ein direkter, barrierefreier Zugang zum Werkgelände des Autobauers sowie zum öffentlichen Verkehrsnetz. Im direkten Umfeld des Bahnsteigs befindet sich die „Verkehrsdrehscheibe Nord“, die den Bahnhof mit dem Straßen- und Radwegenetz verbindet. Für alle Bürger frei nutzbar stehen hier acht Bussteige, 15 Pkw-Stellplätze, 50 Radabstellplätze sowie zwei Taxistände zur Verfügung. Mit der Station Ingolstadt Audi, dem dritten Bahnhof für Ingolstadt, wird der regionale öffentliche Personennahverkehr nachhaltig und umweltfreundlich gestärkt sowie die Straßenverkehrsbelastung im Bereich Ingolstadt maßgeblich reduziert.
Den Namen „Ingolstadt Audi“ erhielt am Montag auch ein moderner Regionaltriebzug der DB. Ab 15. Dezember wird dieser Zug einer von täglich 40 Regionalzügen sein, die an der neuen Station halten. Quelle: Audi / DMM