Ryanair auf Geschäftsreise-Trip

Ryanair muss mehr Geld verdienen. Das wollen sich die Iren von Firmenkunden holen. Der Plan: Künftig sollen jährlich mehr als 10 Mio. Geschäftsreisende befördert werden. In diesem Zusammenhang sind u.a. Großkundenrabatte vorgesehen und auch den bisher eher mäßigen Service will der Carrier verbessern.

Wie DMM mehrfach berichtete, baut Ryanair ihre Flotte massiv um weitere 180 Boeing-Jets aus. Und dieser Tage erst sagte Michael O’Leary, er wolle der Lufthansa in Zukunft verstärkt Paroli bieten. Nun sprach Marketingchef Kenny Jacobs in einem Interview mit der Wirtschaftswoche vom Beginn eines neuen Geschäftsmodells und davon, dass die Gesellschaft jedem Kunden genau das bieten wolle, was der will. Wie DMM ebenfalls schon berichtete, können Tickets von Europas größter Günstig-Airline künftig nicht nur übers Internet direkt bei der Fluglinie, sondern auch über Globales Distributionssysteme (GDS) wie Amadeus oder Travelport gebucht werden.

Im Fokus stehen bei Ryanair wegen der höheren Erlöse Geschäftsreisende, darüber hatten wir bereits ausführlich berichtet. Angeblich verkaufen die Iren ohne große Werbung schon jetzt wöchentlich mehr als 10.000 Business-Plus-Geschäftsreisepakete, wird Jacobs im wiwo-Beitrag zitiert. Renner bei Managern sollen zurzeit Ziele wie Brüssel (über Charleroi), London oder Glasgow/Edinburgh sein. Zurzeit arbeitet Ryanair laut Jacobs an weiteren Serviceverbesserungen für Geschäftsreisende. So sei eine eigene Website für Firmenkunden, die das Ryanair-Buchungssystem besser an die Systeme der Unternehmen anschließt, in Vorbereitung. Details sollen noch im Frühjahr vorgestellt werden. Quelle: DMM / wiwo.de