Bahn: Keine Abstellung der ICE1 wegen Corona

Es ist nichts dran an Medienberichten, wonach die Deutsche Bahn im Zuge der Corona-Pandemie einen Teil ihrer Fernverkehrsflotte aus dem Betrieb nehmen will. Insbesondere wurde in den Raum gestellt, dass angeblich alle ICE1 bis Ende April 2020 aus dem Verkehr genommen würden.

Die DB stellt ihre ICE1 wegen der Corona-Krise nicht ab, dementiert sie diverse Mediendarstellungen. Foto: DB

Die DB stellt ihre ICE1 wegen der Corona-Krise nicht ab, dementiert sie diverse Mediendarstellungen. Foto: DB

Die Deutsche Bahn weist Medienberichte zurück, wonach aufgrund der Corona-Krise ein Teil der Fernverkehrsflotte stillgelegt werden soll. „Die Meldung, dass die ICE1-Züge aus dem Verkehr gezogen werden sollen, entbehrt jeder Grundlage. Der ICE1 fährt heute, fährt morgen, fährt auch in Zukunft“, sagte ein Bahnsprecher. Aktuell stehen 58 Garnituren dieser ersten ICE-Generation zur Verfügung. Bei Geschäftsreisenden waren die ICE 1 höchst beliebt; sie unterscheiden sich in Sachen Komfort kaum von der neuesten ICE 4-Generation.

„Mit der gesamten ICE-Flotte von knapp 300 Zügen sichert die Bahn in diesen schwierigen Tagen eine stabile Grundversorgung an Mobilität für Deutschland“, so die Bahn.  Mit dem ICE 1 startete die DB 1991 in die Ära des Hochgeschwindigkeitsverkehrs. Die 280 km/h, die der ICE 1 mit seinen zwei Triebköpfen und zwölf Mittelwagen maximal erreicht, waren damals revolutionär. Zudem markiert er den Ausgangspunkt zum modernen Triebwagenkonzept mit geschlossenen, breiten Wagenübergängen, weg von lokbespannten Zügen. Somit war der ICE 1 wegweisend für den modernen Bahnverkehr.

Bis heute charakteristisch für den ICE 1 ist sein "Buckel"-Speisewagen, der etwas höher ist als die übrigen Wagen und den ICE 1 somit leicht erkennbar macht. Weiterhin gibt es in fast allen Wagen der 1. und 2. Klasse neben einem Großraumbereich auch Abteile mit sechs Sitzplätzen. Ein Teil der ICE 1-Flotte wurde bis 2019 in der Schweiz eingesetzt und ermöglichte somit Direktverbindungen von Hamburg und Berlin über Basel bis nach Interlaken oder Chur. Diese Dienste wurden von den viel moderneren ICE4 übernommen.

Dank seiner großen Zuverlässigkeit setzt der ICE 1 mit einer durchschnittlichen Laufleistung von über 500.000 km/Jahr auch heute noch Maßstäbe. Die gesamte ICE 1-Flotte wurde ab 2005 umfassend modernisiert, sodass die erste ICE-Generation mit beispielsweise Ledersitzen in der 1. Klasse dem aktuellen ICE-Standard entspricht. Die Züge sollen noch etwa zehn Jahre fahren, werden aber sukzessive durch ICE4 ersetzt und scheiden Ende des Jahrzehnts aus. Quelle: DB / DMM