Bahnfahrten sollen komfortabler werden

In ihren ICE 3 und ICE 4-Garnituren baut die Deutsche Bahn 60.000 neue und wesentlich komfortablere Sitze ein. Darauf dürfen sich u.a. Geschäftsreisende freuen; das bisherige Gestühl ist nicht sehr bequem und auch nicht unbedingt rückenfreundlich. Die älteren ICE 1 und ICE 2 sowie die Neigetechnik ICE der Reihen 411 und 415 behalten ihre Sitze bei.

In die ICE 3 und 4 werden neue komfortablere Sitze eingebaut. Foto: DB

Die Deutsche Bahn hat am Mittwoch, 23. Oktober 2019, in Berlin die neue Generation der ICE-Sitze präsentiert. Im Rahmen der Veranstaltung „Mobilität erleben 2019“ öffnet das Unternehmen die Türen für einen Blick in die Werkstatt. 250 Gäste aus Politik und Wirtschaft haben die Möglichkeit, sich über 40 innovative Mobilitäts-, Informations- und Servicekonzepte zu informieren. Dazu gehören auch die neuen, bequemeren Sitze für den ICE 4 und den modernisierten ICE 3, die „neue Stimme“ für die Bahnhöfe sowie zahlreiche Verbesserungen rund um die Reisendeninformation.

DB-Vorstandsvorsitzender Dr. Richard Lutz: „Die Mobilitätswende wird nur mit der klimafreundlichen Bahn gelingen. Wir sind der Treiber bei der CO2-Reduktion im Verkehr. Deshalb setzen wir alles daran, die Schiene zu stärken.  Mit Innovationen und Verbesserungen wollen wir unsere Kunden begeistern, damit mehr Menschen auf die grüne Bahn umsteigen.“

In die Züge der modernisierten ICE-3- und der ICE-4-Flotte werden ab 2020 fast 60.000 bequemere Sitze eingebaut. Diese zusammen mit der TU Darmstadt und 600 Probanden im Sitzlabor entwickelten Sitze wurden anschließend von über 5.800 Fahrgästen getestet.

Die Sitze in der 2. Klasse erhalten Kopf und Rückenpolster und Leder bezogene Armlehnen. Die Sitzverstellung wurde um 30 mm erweitert. und die Sitzfläche wird komfortabler durch Memory-Schaum. Quelle: DB / DMM