Bahnfernverkehr zum Ausland wird langsam hochgefahren

Noch bis mindestens 15. Juni gelten Einreisebeschränkungen in Deutschland. Doch mit dem langsamen Abbau der Reisebeschränkungen in den Nachbarländern werden auch grenzüberschreitende Zugverbindungen Schritt für Schritt wieder aufgenommen, wovon u.a. viele Geschäftsreisende profitieren werden.

Der Fernverkehr beginnt sich langsam wieder zu normalisieren. Foto: SBB

Der Fernverkehr beginnt sich langsam wieder zu normalisieren. Foto: SBB

Freilich ist es mit der Bahn wie bei den Airlines: Von den Fahrgästen wird mehr Selbstverantwortung gefordert. Es gilt Maskenpflicht in allen Zügen (Schutzmasken kann man in den ICE-Bordbistros käuflich erwerben). Seit 18. Mai 2020 verkehren zwischen Deutschland und der Schweiz täglich sieben ICE-Verbindungen zwischen Basel SBB und Köln. Ab 25. Mai 2020 werden folgende Routen wieder aufgenommen:
•    alle ICE Berlin–Basel–Interlaken sowie Hamburg–Basel–Zürich–Chur
•    alle EC Zürich–Interlaken–Basel–Hamburg
•    alle IC Zürich–Schaffhausen–Singen–Stuttgart

Bis auf Weiteres verkehren keine EC-Züge und IC-Busse zwischen Zürich und München. Die Bordgastronomie aller Fernzüge bleibt bis mindestens 08. Juni 2020 geschlossen.

Frankreich. Reisende, die aus Deutschland oder der Schweiz nach Frankreich einreisen wollen, müssen eine Selbsterklärung ausfüllen und mitführen. Zur Schweiz wird die Grenzöffnung am 15. Juni erfolgen. Seit 11. Mai 2020 verkehren zwischen Frankreich und der Schweiz täglich ein Zugpaar zwischen Basel–Paris und ein Zugpaar zwischen Genf–Paris. Beide Züge verkehren ab den französischen Bahnhöfen Genève-Cornavin und Basel SNCF. Die Zollkontrollen werden beim Grenzübertritt am jeweiligen Bahnhof durchgeführt. Man soll mindestens 30 Minuten mehr Zeit vor der Abfahrt einrechnen. Ab dem 18. Mai 2020 fährt ein weiteres Zugpaar zwischen Genf-Paris.

Italien. Reisen nach Italien sind derzeit nur in Ausnahmefällen erlaubt. Personen, die aus Deutschland, Österreich und Schweiz nach Italien einreisen wollen, müssen eine Selbsterklärung ausfüllen und bei sich tragen. Während der grenzüberschreitende Verkehr mit Italien weiter eingestellt bleibt, wurde der italienische Bahn-Inlandverkehr am 18. Mai schrittweise wieder hochgefahren.

Österreich. Der grenzüberschreitende Verkehr mit Österreich ist bis auf Weiteres noch eingestellt. Wer dennoch in Österreich unterwegs sein kann, muss wissen: In allen Öffentlichen Verkehrsmitteln in Österreich gilt eine Mund-Nasen-Schutz-Pflicht.

Nightjet/Euronight. Die Wiederaufnahme der derzeit eingestellten Nachtreisezüge ist ab dem 26. Juni 2020 geplant (behördliche Auflagen im In- und Ausland vorbehalten). Quelle: DB / SBB / DMM