Mehr Geschäftsreisen 2015 und höhere Ausgaben

Der massiv gesunkene Ölpreis macht’s möglich: Im Jahr 2015 wird aller Voraussicht nach mehr geschäftlich gereist als im Jahr zuvor. Zu diesem Ergebnis kommt der Internationale Geschäftsreiseverband Global Business Travel Association (GBTA).

Foto: Nürnberg Airport

In einer aktuellen Mitteilung des Verbands heißt es, dass die Ausgaben im Geschäfsreisesektor 2015 um ca. 6,2 % steigen werden. Freilich bezieht sich der GBTA in erster Linie auf das Business Travel-Geschehen in den USA. Die dortige Wirtschaft wächst erheblich stärker als etwa die deutsche. Dass Geschäftsreisen nach Europa, das von islamistischen Umtrieben bedroht wird (siehe Paris) beeinträchtigt werden, daran glauben nur wenige. I.d.R. verpufft die Wirkung von terroristischen Anschlägen vergleichsweise schnell und das Business geht seinen gewohnten Gang, meint das Fortune Magazin.

Der GBTA erwartet ein Plus von 1,7 % bei den weltweiten Geschäftsreisen auf 490,4 Mio. Trips. Dabei sind ausschließlich Reisen mit dem Flugzeug, der Bahn und dem Mietwagen erfasst. Nicht berücksichtigt sind mehr als 2 Mrd. Geschäftsreisen rund um den Globus, die mit Geschäftswagen absolviert werden.  2014 registrierte der GBTA 482,4 Mio. Geschäftsreisen (ohne Automobil), ein Anstieg um 1,4 % zum Vorjahr.

2014 gaben die Firmen für ihre geschäftlihen Reisen nach Meinung der GBTA rund 6 % mehr aus und es war ein Jahr, in dem speziell US-amerikanische Businesstraveller wieder vermehrt Reisen ins Ausland unternahmen. Dieser Trend wird sich vermutlich in 2015 fortsetzen, da die Kosten für Energie kräftig gesunken sind. Hinzu kommt, dass der Euro immer schwächer wird und der Dollar als Leitwährung im gleichen Maße erstarkt. Quelle: GBTA / DMM