BMW Group mit Absatzplus bei E-Autos

Die BMW Group hat im vergangenen Jahr über 140.000 elektrifizierte Fahrzeuge ausgeliefert und konnte damit ihre führende Rolle im Bereich der Elektromobilität bestätigen. Insgesamt wurden 2018 weltweit 142.617 (+ 38,4 %) elektrifizierte BMW und MINI Fahrzeuge (vollelektrisch und Plug-in-Hybrid) an Kunden ausgeliefert.

„Seit der Markteinführung des BMW i3 im Jahr 2013 hat die BMW Group ihren Absatz von Elektrofahrzeugen rasant gesteigert. Mit mehr als 140.000 E-Fahrzeugen haben wir 2018 erneut unser ambitioniertes Ziel erreicht", so Harald Krüger, Vorstandsvorsitzender der BMW AG. „Bis Ende dieses Jahres wollen wir insgesamt eine halbe Million elektrifizierte Fahrzeuge der BMW Group auf den Straßen haben. Dieser positive Trend wird sich fortsetzen, wenn wir unsere Modellpalette in den nächsten Jahren weiter ausbauen", so Krüger weiter.

Europa war mit über 50 % der Verkäufe in 2018 die wichtigste Vertriebsregion des Unternehmens für elektrifizierte Fahrzeuge. Mit insgesamt 75.000 ausgelieferten elektrifizierten Fahrzeugen und einem Marktanteil von über 16 % im vergangenen Jahr ist die BMW Group klarer Marktführer in Europa. Im deutschen Heimatmarkt stammte jedes fünfte elektrifizierte Fahrzeug von der BMW Group. Weltweit liegt deren Marktanteil bei elektrifizierten Fahrzeugen bei über 9 %. Der größte Einzelmarkt des Unternehmens für elektrifizierte Fahrzeuge sind die USA. Im vergangenen Jahr wurden dort über 25.000 elektrifizierte BMW und MINI Fahrzeuge verkauft, was mehr als 7 % des gesamten Absatzes des Unternehmens in den USA entspricht. Der BMW 530e war der in den USA am häufigsten verkaufte Premium Plug-in-Hybrid des Jahres.

Die zunehmende Bedeutung der Elektromobilität für den nachhaltigen Erfolg der BMW Group als weltweit führender Automobilhersteller zeigt sich auch am steigenden Anteil von E-Fahrzeugen am Gesamtabsatz. So legte der Anteil von elektrifizierten Fahrzeugen 2018 auf 6 % der gesamten BMW und MINI Verkäufe zu, verglichen mit 4 % im Jahr 2017. Elektromobilität stellt als eines der vier zukunftsorientierten ACES-Themenfelder (Autonomous, Connected, Electrified und Services/Shared) einen zentralen Baustein in der Strategie NUMBER ONE > NEXT dar. Die BMW Group hat 2018 mehr als jemals zuvor in Forschung und Entwicklung investiert. „Wir setzen unsere Strategie konsequent um und investieren umfassend in die Technologie der Zukunft. Im vergangenen Jahr haben wir eine Reihe von wichtigen Meilensteinen erreicht, um das Unternehmen fit für die Zukunft zu machen“, sagte Harald Krüger.

Im laufenden Jahr werden mehrere neue Plug-in-Hybride auf den Markt kommen, darunter die neue Generation des X5 Plug-in-Hybrids und der neue 3er Plug-in-Hybrid. Diese Modelle verfügen über die neueste Generation von elektrischen Antrieben mit einer Reichweite von bis zu 80 km nach dem NEFZ-Zyklus. Im laufenden Jahr wird auch der lang erwartete MINI Electric vorgestellt, der im britischen Oxford gebaut wird.

Mit der Einführung des i3 hat sich die BMW Group frühzeitig als Pionier im Bereich der Elektromobilität etabliert. Bis 2021 wird die BMW Group über fünf vollelektrische Modelle verfügen: den BMW i3, den MINI Electric, den BMW iX3, den BMW i4 und den BMW iNEXT. Bis 2025 sollen es mindestens zwölf Modelle sein. Zusammen mit dem breiten Angebot an Plug-in-Hybriden wird das Angebot dann mindestens 25 elektrifizierte Modelle umfassen.

Grundlage hierfür sind hochflexible Fahrzeugarchitekturen sowie ein ebenso flexibles globales Produktionssystem. Künftig wird das Unternehmen in der Lage sein, Modelle mit vollelektrischen (BEV), teilelektrischen (PHEV) und konventionellen (ICE) Antrieben auf einer einzigen Produktionslinie zu fertigen. Diese Integration der E-Mobilität in das Produktionsnetzwerk ermöglicht es der BMW Group, noch flexibler auf die Nachfrage nach elektrifizierten Fahrzeugen zu reagieren.

Aktuell entwickelt die BMW Group bereits die fünfte Generation ihres E-Antriebs, in der das Zusammenspiel aus E-Motor, Getriebe, Leistungselektronik und dazugehöriger Batterie weiter optimiert ist. Durch die Integration von E-Motor, Getriebe und Leistungselektronik werden zudem Kosten gespart. Ein weiterer Vorteil ist, dass der E-Motor ohne seltene Erden auskommt. Damit macht sich die BMW Group unabhängig von deren Verfügbarkeit. Die fünfte Generation des E-Antriebs wird erstmals 2020 im BMW iX3 verbaut werden. BMW Group / DMM