Bosch plant großen Stellenabbau

Nach Continental will offenbar auch der weltgrößte Automobilzulieferer gut 1.500 Jobs in Stuttgart Feuerbach und Schwieberdingen abbauen. Allein in den Bereichen F & E sollen bis zu 15 % der Arbeitsplätze gestrichen werden.

Bosch bestätigte aktuelle Verhandlungen mit dem Betriebsrat. Trotz neuer Produkte und vielfältiger Qualifizierungsmaßnahmen muss der Personalbestand an die Auftragslage angepasst werden, heißt es von Seiten der Geschäftsleitung. Der Stellenabbau soll sozialverträglich erfolgen, eine Floskel, die generell so verwendet wird. Allein in der Mobility-Sparte zählt Bosch rund 80.000 Beschäftigte. Bis zum Jahr 2027 sind deren Arbeitsplätze sicher. Hintergrund der Stellenkürzungen ist die Tatsache, dass zum einen die Weltwirtschaft schwach ist, zum anderen benötigt man für die E-Mobilität weitaus weniger Arbeitskräfte. Quelle: Bosch / DMM