British-Airways meldet neuen CEO

Alex Cruz (54), CEO von British Airways, hat mit sofortiger Wirkung sein Amt niedergelegt. Der Spanier hatte seit April 2016 die Geschicke des nationalen Carriers der Insel geleitet. Nachfolger ist der bisherige Chef der IAG-Tochter Aer-Lingus, der Ire Sean Doyle.

 

Der Ire Sean Doyled ist neuer CEO von British Airways. Foto: Aer Lingus

Der Ire Sean Doyled ist neuer CEO von British Airways. Foto: Aer Lingus

Angaben zu den Gründen des Abgangs von Cruz machte British Airways nicht. Wie der Mutterkonzern International Consolidated Airlines Group S.A (IAG) meldet, hat Cruz seinen Job aufgegeben, soll jedoch für eine Übergangszeit noch als "nicht geschäftsführender Präsident des Verwaltungsrats" bei British Airways bleiben, bis auch diese Position Doyle übernimmt.

Alex Cruz, geboren 1966 in Bilbao, studierte Ingenieurwesen an der Central Michigan University in Mount Pleasant (Michigan, USA) und an der Ohio State University. Nach seinem Abschluss 1988 ging er an die Cox School of Business (Southern Methodist University) in Dallas, um dort an einem Führungskräfteausbildungsprogramm teilnahm. Währenddessen heuerte er ei American Airlines an. Von 1990 bis 1995 war er für den US-Carrier am Standort London tätig. Dann wechselte er zur AA-Tochter Sabre Corporation, wo er bis zum Jahr 2000 blieb. 2006 gründete er die LC-Airline Clickair und wurde dessen Chef. 1998 schließlich ging er zu British Airways. Beim Britischen Luftfahrtunternehmen machte ihn der damalige IAG-CEO Willie Walsh zum Chef und Chairman mit Wirkung zum April 2016. Bei der britischen Gewerkschaft Unite the Union machte er sich im April 2020 als herzloser Chef unbeliebt, nachdem er ein straffes Sparprogramm einschließlich des Abbaus von 12.000 Arbeitsplätzen angekündigt hatte.

Sean Doyle verfügt über umfangreiche Erfahrungen bei British Airways, wo er zwei Jahrzehnte tätig war, bevor er 2018 das Ruder der irischen Aer Lingus übernahm. Doyle soll dort „ausgezeichnete Arbeit geleistet haben“, sagt IAG-Chef Luis Gallego. Er sei zuversichtlich, dass dies bei British Airways auch der Fall sein wird.
Den Spitzenposten bei Aer Lingus nimmt übergangsweise Manager Donal Moriarty ein, der bisher den Titel Chief Corporate Affairs Officer trägt. Ein permanenter Nachfolger für Sean Doyle soll erst später präsentiert werden.

Der Chef des Airline-Konsortiums IAG, Luis Gallego, nannte die Corona-Pandemie die "schwerste Krise unserer Branche". Die Umstrukturierung, auch die personelle, solle helfen, gestärkt aus dieser Krise zu kommen. Letzterer fallen bei BA bis zu 12.000 Stellen zum Opfer. Quelle: IAG / DMM