Bundesregierung ernennt "Koordinatoren" für Tourismus und Luftfahrt

Die neue Bundesregierung verzichtet auf einen eigenen Beauftragten für Tourismus. Mit Claudia Müller (Die Grünen) wird es stattdessen eine Koordinatorin für maritime Wirtschaft und Tourismus geben. Und für den Bereich Luftfahrt ist Dr. Anna Christmann verantwortlich.

Claudia Müller, Koordinatorin der Bundesregierung für Maritime Wirtschaft und Tourismus. Foto: Die Grünen

Claudia Müller, Koordinatorin der Bundesregierung für Maritime Wirtschaft und Tourismus. Foto: Die Grünen

Dr. Anna Christmann ist Koordinatorin der Bundesregierung für die Deutsche Luft- und Raumfahrt. Foto: Bundesregierung

Dr. Anna Christmann ist Koordinatorin der Bundesregierung für die Deutsche Luft- und Raumfahrt. Foto: Bundesregierung

Die Bundesregierung hat Beauftragte und Koordinatorinnen im Geschäftsbereich des Bundesministers für Wirtschaft und Klimaschutz, Dr. Robert Habeck, bestellt. Danach ist neue Koordinatorin der Bundesregierung für die maritime Wirtschaft und Tourismus die Grünen-Bundestagsabgeordnete Claudia Müller. Die 40-jährige gebürtige Rostockerin und studierte Betriebswirtschaftlerin (Hochschule Stralsund) ist seit 2018 Mitglied des Deutschen Bundestages und war von 2012 – 2018 Landesvorsitzende des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern. Von 2000 bis 2011 war sie freiberuflich im Tourismussektor tätig. Als Koordinatorin der Bundesregierung für die maritime Wirtschaft und Tourismus vertritt und entwickelt diese beiden Politikfelder. Im Bereich der maritimen Wirtschaft ist die Koordinatorin Ansprechpartnerin für Anliegen der maritimen Wirtschaft in ihrer Gesamtheit und in ihrer gesamten Themenbreite über Energiewende, Dekarbonisierung des Schiffsverkehrs, Schiffbauzulieferindustrie, Offshore-Windindustrie, Schifffahrt, Häfen und Meerestechnik. Im Bereich Tourismus wirkt die Koordinatorin der Bundesregierung auf eine positive – insbesondere nachhaltige – Entwicklung des Tourismus in Deutschland und des Auslandstourismus aus Deutschland heraus hin und dies sowohl im Inland wie auch in internationalen Foren und Dialogen. Sie ist Ansprechpartnerin für die Interessen der Tourismuswirtschaft und fungiert als Schnittstelle zwischen Wirtschaft, Politik und Gesellschaft.

Neue Koordinatorin der Bundesregierung für die Deutsche Luft- und Raumfahrt ist die Bundestagsabgeordnete Dr. Anna Christmann (38). Die gebürtige Hannoveranerin und Mitglied des Deutschen Bundestages ist seit 2003 Mitglied der Partei Bündnis 90/Die Grünen. Von 2002 - 2008 studierte sie Politikwissenschaft, Volkswirtschaftslehre und Mathematik in Heidelberg; 2013 promovierte sie zum Thema „Die Grenzen Direkter Demokratie“ an der Universität Bern und der University of California in Irvine. Von 2013 -2017 war sie Büroleiterin der Ministerin und als Grundsatzreferentin in der Wissenschaftspolitik im Wissenschaftsministerium in Stuttgart. Von 2008 – 2013 Wissenschaftlerin in verschiedenen Frauennetzwerken und Mentoringprogrammen und am Zentrum für Demokratie der Universität Zürich. Dr. Christmann begleitet aktiv die anstehende Transformation der Luftfahrt auf dem Weg zur Klimaneutralität auf deutscher, europäischer und internationaler Ebene. Sie wirkt darauf hin, dass Deutschland auch künftig als gleichberechtigter Partner internationale und europäische Luft- und Raumfahrtprojekte voranbringt und als wettbewerbsfähiger Hightech-Standort gestärkt wird. Dies gilt insbesondere im Bereich New Space als zentraler Zukunftstechnologie. Quelle: Bundeswirtschaftsministerium / DMM