Chef-Designer und Hyundai gehen getrennte Wege

Luc Donckerwolke (54), Automobildesigner, hat den koreanischen Hyundai-Konzern auf eigenen Wunsch verlassen. Es sollen „sehr private Gründe“ sein, die den Designer zu seinem überraschenden Schritt bewogen haben. U.a. soll das Thema Corona-Pandemie eine Rolle gespielt haben.

Chefdesigner Luc Donckerwolke hat ganz überraschend den Hyundai-Konzern verlassen. Foto: Hyundai

Chefdesigner Luc Donckerwolke hat ganz überraschend den Hyundai-Konzern verlassen. Foto: Hyundai

 In Lima (Peru) geboren, arbeitet der Belgier seit knapp fünf Jahren, zunächst als Chefdesigner bei Hyundai und der Nobelmarke Genesis. Im Oktober 2018 hatte er die Designverantwortung für den Gesamtkonzern von seinem Vorgänger Peter Schreyer übernommen.

Donckerwolke hat das Design der Hyundai-Nobelmarke Genesis von Grund auf neugestaltet; zu seinen größten Entwürfen dort gehören das neue SUV GV80 und die Oberklasse-Limousine G80 sowie die Sportwagen-Studie Essentia. Gemeinsam mit Marken-Designchef Sangyup Lee hat er zudem eine neue Formensprache der Marke Hyundai eingeführt, die sich z.B. in den neuen Modellen Palisade, Sonata und Elantra manifestiert. Zu seinen wichtigsten Concept Cars zählen die Hyundai-Studien Le Fil Rouge, 45 und Prophecy. Bei Kia werden die ersten vollständig unter Donckerwolkes Ägide entstandenen Modelle für den Herbst 2020 erwartet. Erst vor wenigen Tagen ließen die Koreaner ihren belgischen Star-Designer die Elektroauto-Studie Prophecy im Detail vorstellen.

Begonnen hat Donckerwolke‘s Designerkarriere mit einem Studium „Industrial Engineering in Brüssel und Transportation Design am Art Center College im schweizerischen Vevey. Anschließend ging er als Praktikant zu Peugeot, wechselte aber 1992 zu Audi, ging dann zu Skoda, wieder zurück zu Audi und schließlich zu Lamborghini, wo er als Chefdesigner wirkte. 2005 ging er in gleicher Position zu Seat und übernahm 2011 die Verantwortung für das Advanced-Design des gesamten VW-Konzerns. 2012 wechselte er als Chefdesigner zu Bentley und verließ 2015 den VW-Orbit in Richtung Korea.

Für Donckerwolkes Nachfolge bei Hyundai werden unterdessen dem Koreaner Sangyup Lee, einem engen Vertrauten Donckerwolkes, hervorragende Chancen eingeräumt. Quelle: Hyundai / DMM