China baut 3.200 km neue Schnellstrecken in 2019

China China Railway High-Speed (CRH; chinesisch: 中國高速鐵路 / 中国高速铁路), plant 2019 den Bau von insgesamt 6.800 km neuer Eisenbahnstrecken, davon 3.200 km Neubautrassen für den Hochgeschwindigkeitsverkehr bis 400 km/h. Und das nationale Wissenschafts- und Technologie-Unternehmen CASIC plant Hochgeschwindigkeitsverkehre mit Tempo 4.000 km/h (!), kein Aprilscherz.

China plant 2019 den Bau von 3.200 km Hochgeschwindigkeitsstrecken. Im Bild ein CRH 380A im Bahnhof Shenzen. Foto Juom Kwan

China plant 2019 den Bau von 3.200 km Hochgeschwindigkeitsstrecken. Im Bild ein CRH 380A im Bahnhof Shenzen. Foto Juom Kwan

Die Investition in die Schiene bedeutet einen Sprung von 40 % gegenüber der Länge der in 2018 verlegten Gleise, sagte der nationale Eisenbahnbetreiber. China investiert, anders als der Rest der Welt ein Vielfaches in den modernen Bahnverkehr. Heute betreibt das Reich der Mitte mehr Hochgeschwindigkeitsstrecken als alle anderen Nationen der Welt. Die China Railway Corp. gab bekannt, dass sie im vergangenen Jahr in 4.683 km neue Eisenbahnlinien investiert hat, davon 4.100 km Hochgeschwindigkeitsstrecken.

Das Land hatte 2018 die sagenhafte Summe von 802,9 Mrd. Yuan (103 Mrd. Euro) in sein Eisenbahnanlagevermögen investiert, dem niedrigsten Wert (!) seit 2013. Nachdem das Netz wuchs und Peking begann, Schulden zu senken, hatten sich die jährlichen Investitionen verlangsamt. Die Regierung begann jedoch in der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres, die Investitionsausgaben wieder zu beschleunigen, um das Wachstum in der sich verlangsamenden Wirtschaft des Landes anzukurbeln, indem sie neue Eisenbahnprojekte genehmigte und suspendierte wieder aufnahm.

Und es kommt noch besser: Das staatseigene nationale Wissenschafts- und Technologie-Unternehmen CASIC (China Aerospace Science and Industry Corporation) hat auf dem 3. Internationalen Raumfahrtforum eine neue Ära von Hochgeschwindigkeitszügen namens Hyperflight angekündigt. Ähnlich wie der Hyperloop von Elon Musk - der mit einer Geschwindigkeit von 1.200 km/h verkehren soll - soll dieser Zug in einer Vacuum-Röhre mit magnetischer Spurhaltung verkehren und Geschwindigkeiten von bis zu 4.000 km/h (Mach 3,2) erreichen. Die 1.152 km lange Strecke von Peking nach Wuhan, für die derzeit im Hochgeschwindigkeitsverkehr knapp 5 Stunden benötigt werden, könnte in Zukunft innerhalb von 30 min bewältigt werden.

Das Netz soll in drei Stufen entwickelt werden. Zuerst ein Intercity-Netzwerk mit Geschwindigkeiten von 1.000 km/h, zweitens ein nationales Netzwerk zwischen urbanen Clustern mit Geschwindigkeiten von 2.000 km/h und drittens ein internationales Netzwerk mit bis zu 4.000 km/h, u.a. mit Anbindung Westeuropas.
CASIC arbeitet bei der Entwicklung mit 20 chinesischen und internationalen Institutionen zusammen, die schon 200 Patente auf dem Gebiet besitzen. Im Gegensatz zu bestehenden Modellen, soll der Hyperflight keine Räder benötigen wie etwa der japanische Chūō-Shinkansen, sondern schon bei niedriger Geschwindigkeit magnetisch angehoben werden. Quelle: CRH / DMM