Corona-Epidemie jetzt auch in Hongkong

Seit Ausbruch des Coronavirus um die Weihnachtszeit 2019 sind die Flugkapazitäten nach China um insgesamt 4,4 Mio. Flugsitze heruntergefahren geworden – 3,8 Mio. im chinesischen Domestic-Flugverkehr und rund 600.000 Sitze im internationalen Flugverkehr. Nahezu alle westlichen Airlines haben ihre Verbindungen ins Reich der Mitte gecancelt mit Ausnahme der Sonderverwaltungszone Hongkong. Allerdings ist die Corona-Epidemie jetzt auch dort ausgebrochen.

Unter der Entwicklung leidet insbesondere der Hongkong-Carrier Cathay Pacific und Tochter Cathay Dragon. Laut Presseaussendung von Cathay werden bis Ende März 2020 mindestens 50 % aller Flüge ausfallen. Folge: Cathay-Pacific-Konzernchef Augustus Tang schickt seine MitarbeiterInnen in unbezahlten Urlaub. Die rund 27.000 Angestellten wurden gebeten, bis zu drei Wochen zu Hause zu bleiben. Der Aufruf per Videobotschaft gilt auch für hochrangige Führungskräfte.

Dummerweise wurde jetzt auch in Hongkong das bösartige Coronavirus bei 18 Menschen nachgewiesen. Einer von ihnen ist inzwischen gestorben. Am Dienstag hatten die Behörden in der chinesischen Sonderverwaltungszone vor einem erhöhten Ansteckungsrisiko gewarnt.

An Bord des in Japan unter Quarantäne gestellten Kreuzfahrtschiffs Diamond Princess sind zehn Fälle des neuen Coronavirus festgestellt worden. Die 3.700 Passagiere müssen vorerst in ihren Zimmern bleiben und dürfen sich an Bord nicht frei bewegen. Man werde Maßnahmen treffen, um eine Ausbreitung der Infektionen zu verhindern und um sich um die Gesundheit der Passagiere und der Crew zu kümmern, erklärte der japanische Gesundheitsminister.

Airbus hat die Produktion des A320 in China vorerst auf Eis gelegt. Einigen Mitarbeitern wird die Möglichkeit für Home-Office eröffnet. Ziel ist, dass die Beschäftigten nicht zu den Airbus-Standorten fahren müssten. Die von Chinas Behörden verhängten Reisebeschränkungen behindern die Abläufe bei Airbus. Neben der Produktion sind auch die Auslieferungspläne in Gefahr. Video: https://www.youtube.com/watch?v=mKb5fZHsJ3cQuelle: Xinhua / Cathay / DMM