Corona-Virus breitet sich rasant in Italien aus

Das Coronavirus ist in Norditalien förmlich explodiert! Inzwischen gibt es fünf Tote und über 200 Infizierte. Die Behörden riegeln Städte und Gemeinden ab. Und auch der Zugverkehr von Italien nach Österreich wurde eingestellt. Auch in der Luftfahrt sorgt man sich, eventuell alle Flüge ab Mailand zu streichen. Britische Mediziner sind sehr skeptisch, ob die weltweite Ausbreitung des neuen Coronavirus noch gestoppt werden kann. Es ist klar, dass nun alle Voraussetzungen für eine Pandemie vorhanden sind.

Am Sonntag, 23. Februar 2020, hatte es einen Corona-Verdacht bei zwei Frauen im Eurocity-Zug 86 von Venedig nach München gegeben. Laut ÖBB wurde der Fernzug  noch vor der Grenze am Brenner gestoppt und evakuiert. Schon vorher waren am Hauptbahnhof von Verona zwei Frauen, die nach München wollten und die Fieber hatten, aus dem Zug geholt und in ein Krankenhaus eingeliefert worden. Das hatte während der Zugreise ein Zugbegleiter der Trenitalia der ÖBB gemeldet. Die ÖBB wiederum alarmierte das Einsatz- und Koordinierungscenter des Wiener Innenministeriums. Das wiederum erließ ein sofortiges Einreiseverbot nach Österreich, so der ORF. Auch der folgende EC 1288 Venedig-München wurde am Brenner gestoppt.  

Die ÖBB wollte am Sonntag nach Absprachen mit DB, Trenitalia und den anderen Bahngesellschaften wie CD und MAV über den weiteren  grenzüberschreitenden Zugverkehr entscheiden. Jetzt wurde der verhängte Stopp des Zugverkehrs über den Brenner von und nach Italien wieder aufgehoben

Wie das österreichische Innenministerium mitteilte, werden bei allen Reisenden, die mit dem Zug aus Italien nach Österreich einreisen, Identitätsfeststellungen vorgenommen. Die deutsche Bundespolizei hingegen sieht keinen Anlass, tätig zu werden. Am Montag meldete die Südtiroler Zeitung "Dolomiten" dass viele Touristen wegen der Corona-Fälle in Italien ihren geplanten Südtirol-Urlaub im Minutentakt stornieren würden. In der Provinz Trentino im südlichen Teil der Region Trentino-Südtirol wurden am Sonntag, 23. Februar 2020, die ersten Corona-Fälle bestätigt. Laut „Südtirol News“ wurden drei Touristen aus der Lombardei positiv auf Covid-19 getestet und in eine Spezialklinik in Mailand gefahren. Das Verrückte: Die Seuche breitet sich rasend schnell aus, und niemand weiß, wie es dazu plötzlich gekommen ist.

Nach dem Ausbruch des Coronavirus Sars-CoV-2 in Italien wurde auf Mauritius ein Großraumjet der Alitalia nicht abgefertigt. Zuvor hatten die Behörden 40 Passagiere aus der Lombardei und aus Venetien aufgefordert, sichnach dem Aussteigen in lokale Quarantäne in dem Inselstaat zu begeben. Da sie dies abgelehnt hätten, würden sie nun wieder nach Italien gebracht. An Bord der Maschine von Rom nach Mauritius seien 212 Reisende gewesen.

China meldete am Sonntag bereits 2.592 Todesfälle und 77.150 bestätigte Ansteckungen. Noch ist nicht klar, wie sich Covid-19 in Italien weiter entwickeln wird. Aber Unternehmen und deren Geschäftsreisenden kann man nur raten, derzeit Abstand von Dienstreisen nach Norditalien zu nehmen. Quelle: Corriere della Sera / DMM