Crossland mit neuem Opel-Gesicht

So wie die neue Generation des Mokka, den DMM schon vorgestellt hat, trägt nun auch der Crossland das unverwechselbare neue Opel-Gesicht. Und wie der Mokka verzichtet auch der neue Crossland jetzt auf das X als Namenszusatz. Zum modernen Erscheinungsbild passen das verbesserte Fahrwerk samt Lenkung. Ebenfalls neu sind die sportliche Ausstattung GS Line+ sowie die adaptive Traktionskontrolle IntelliGrip für alle Untergründe. Der neue Crossland kann in Kürze bestellt werden und steht Anfang 2021 bei den Händlern.

Nach dem Mokka hat auch der Crossland das neue Opel-Gesicht. Foto: Opel

Nach dem Mokka hat auch der Crossland das neue Opel-Gesicht. Foto: Opel

Der Vizor des Crossland erstreckt sich über die gesamte Fahrzeugfront unterhalb der Motorhaube: Das SUV wird dadurch optisch breiter; zugleich sind weniger Elemente sichtbar, so dass die Front wie aus einem Guss wirkt. Im Zentrum des Vizors steht der legendäre Opel-Blitz. Der Vizor wird alle neuen Modelle der Rüsselsheimer im weiteren Verlauf der 2020er Jahre kennzeichnen und künftig zusätzliche Top-Technologien in sich vereinen.

Im Heck betonen dunkel getönte Rücklichter das charakteristische Opel-Lichtdesign noch stärker. Die Heckklappe in High Gloss Black (erhältlich in Verbindung mit dem schwarzen Dach) lässt den neuen Crossland breiter dastehen und kräftiger wirken. Neu sind auch der vordere und hintere Unterfahrschutz (in der Topausstattung Ultimate silberfarben lackiert), LED-Nebelscheinwerfer (mit Chromdekor bei Ultimate und Elegance), verchromte Einstiegsleisten für die Ultimate-Modelle sowie Leichtmetallräder. Die 16-Zöller sind in Silber, Bicolor-Hochglanzschwarz oder rein Hochglanzschwarz erhältlich, die 17-Zoll-Räder gibt’s in Bicolor-Hochglanzschwarz oder Hochglanzschwarz.

Mit der neuen GS Line+ gibt es jetzt eine extra sportliche Ausstattung. Der Trim umfasst schwarze 17-Zoll-Leichtmetallräder, ein schwarzes Dach, die charakteristische rote Signaturlinie, AGR-zertifizierte Ergonomie-Sitze für Fahrer und Beifahrer, LED-Rücklichter sowie eine Dachreling.

Das großzügige Raumgefühl und die ergonomischen Aktivsitze vorn prädestinieren den Crossland selbst für lange Reisen. Das SUV überzeugt zudem durch hohe Variabilität. Die Rücksitzbank ist im Verhältnis 60/40 teilbar und lässt sich um bis zu 150 mm in Längsrichtung verschieben. Dadurch wächst das Kofferraumvolumen im Handumdrehen von 410 auf 520 Liter. Werden die Rücksitze komplett umgeklappt, ist sogar Platz für 1.255 Liter.

Sportliche Fahrer kommen in den Genuss eines weiterentwickelten Chassis mit deutlich verbesserter Fahrdynamik. Die Opel-Ingenieure haben neue Federn und Dämpfer für die McPherson-Vorderachse und die Verbundlenkerachse hinten ausgewählt und abgestimmt. Darüber hinaus wurde die Lenkung optimiert – für ein besseres Gefühl in der Mittellage und eine erhöhte Lenkpräzision. In Kombination bietet das Crossland-Fahrwerk so eine perfekte Balance aus Komfort und Agilität.

Der Crossland-Kunden verfügt über die adaptive Traktionskontrolle IntelliGrip (ab Anfang 2021 lieferbar). Das System bietet optimale Kraftübertragung auf Asphalt, Schotter oder bei winterlichen Straßenverhältnissen. IntelliGrip hält dafür fünf Fahrmodi bereit:

  • Normal / On-Road: Der Normalmodus ist aktiviert, sobald der Crossland startet. Das Elektronische Stabilitätsprogramm ESP und die Antriebsschlupfregelung ASR sind für den Alltagsbetrieb bei normalen Bedingungen ausgelegt.
  • Schnee: Der Schneemodus sorgt für beste Traktion auch bei vereister und verschneiter Fahrbahn. Die Antriebsschlupfregelung steuert den Schlupf der Vorderräder, bremst das durchdrehende Rad ein und überträgt die Antriebskraft auf das andere Vorderrad. Dies ermöglicht den bestmöglichen Vortrieb bei Geschwindigkeiten bis 50 km/h.
  • Gelände / Matsch: Der Modus erlaubt mehr Schlupf. Dieses bewusste Durchdrehen des Rades mit der geringsten Traktion beim Start sorgt dafür, dass Matsch beseitigt wird und die Reifen wieder „fassen“ können. Davor wird das höchste Drehmoment an das Rad mit der besten Haftung geleitet. Der Modus ist bis 80 km/h aktiv.
  • Sand: Dieser Modus synchronisiert das Durchdrehen der Antriebsräder und beugt vor, dass sich die Räder in den sandigen Untergrund eingraben.
  • ESP Off: Bis zu einer Geschwindigkeit von 50 km/h schaltet diese Einstellung ESP und ASR ab und überlässt so dem Fahrer die volle Kontrolle. Bei Tempi über 50 km/h schaltet IntelliGrip aus Sicherheitsgründen automatisch in den Normalmodus zurück.

Crossland-Passagiere sind stets bestens mit ihrer digitalen Umwelt vernetzt. Zur Wahl stehen die Infotainment-Systeme namens Radio BT, Multimedia Radio und Multimedia Navi Pro mit acht Zoll großem Farb-Touchscreen. Die Multimedia-Geräte lassen sich mit Apple CarPlay und Android Auto verbinden. Kompatible Smartphones können während des Betriebs drahtlos induktiv aufgeladen werden. Darüber hinaus bietet der Crossland optional den Service „OpelConnect“ an. Die LIVE-Navigation mit Verkehrsinformationen in Echtzeit und aktuellen Kraftstoffpreisen sowie einer direkten Verbindung zu Pannenhilfe und Notrufen macht das Reisen noch entspannter.

Zur Wahl stehen Benzin- und Dieselmotoren mit 1,2 und 1,5 Litern Hubraum. Sowohl die Benzinmotoren mit 61 kW/83 PS bis 96 kW/130 PS als auch die Dieseltriebwerke mit 81 kW/110 PS und 88 kW/120 PS erfüllen bereits die strenge Abgasnorm Euro 6d.

Mit den vielen hochmodernen Assistenzsystemen des Crossland werden Fahrten noch entspannter und sicherer. Die wichtigsten Assistenzsysteme des neuen Opel Crossland im Überblick:

  • Head-up-Display
  • Frontkollisionswarner mit Automatischer Gefahrenbremsung sowie Fußgängererkennung
  • Spurassistent
  • Müdigkeitserkennung
  • 180-Grad-Panorama-Rückfahrkamera
  • Erweiterter automatischer Parkassistent
  • Toter-Winkel-Warner
  • Intelligenter Geschwindigkeitsregler und -begrenzer

Quelle: Opel / DMM