CUPRA Formentor als PHEV

Zunehmend wenden sich gewerbliche Kunden von den Dieselantrieben ab und hin zu Plug-in-Hybriden. Der Grund ist ein simpler: PHEV werden staatlicherseit massiv gefördert; zudem sind sie bei der Dienstwagenbesteuerung erheblich günstiger. CUPRA, die Performancemarke Seats, reagiert darauf auch mit dem SUV Formentor. Das Spitzenmodell wird fortan auch in zwei Leistungsversionen als PHEV angeboten.

CUPRA bietet den Formentor jetzt in zwei Plug-in-Hybrid-Versionen an. Foto: CUPRA

CUPRA bietet den Formentor jetzt in zwei Plug-in-Hybrid-Versionen an. Foto: CUPRA

Die spanische Volkswagentochter treibt damit die Elektrifizierung der Modellpalette weiter voran. Die Kunden können unter zwei Leistungsstufen des e-HYBRID-Antriebsstrangs im CUPRA Formentor wählen, mit 150 oder 180 kW. Gerade zu diesem Modell, das die Vorteile eines Sportwagens mit den Qualitäten eines SUV vereint, passen diese zeitgemäßen Antriebe, eine effiziente Kombination aus TSI-Verbrennungstechnologie und leistungsstarkem Elektromotor perfekt.

Die Modelle: 150 kW (204 PS) (Stromverbrauch kombiniert: 13,0–12,8 kWh/100 km; Benzinverbrauch kombiniert: 1,5–1,4 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 34–33 g/km; CO2-Effizienzklasse: A+). 180 kW (245 PS) (Stromverbrauch kombiniert: 14 kWh/100 km; Benzinverbrauch kombiniert: 1,9 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 43 g/km; CO2-Effizienzklasse: A+). Die angegebenen Verbräuche sind natürlich nur theoretischer Natur. Wer z.B. viel und weite Strecken Autobahn fährt, muss schon mit 8 bis 10 l Super auf 100 km rechnen. Je mehr Kurzstreckenverkehr das Fahrprofil aufweist, desto mehr fährt man elektrisch und demzufolge verbrauchsärmer.

Beide Modelle erfüllen die Kriterien zur Förderung von Hybridelektrofahrzeugen und sind bereits beim BAFA gelistet. Dadurch ergibt sich ein Preisvorteil von 7.177,50 Euro, Dienstwagennutzer müssen zudem monatlich nur 0,5 % der UVP versteuern.
Die beiden Modelle unterscheiden sich neben den Leistungsdaten zudem auch in der Ausstattung. Der 180 kW starke CUPRA Formentor VZ e-HYBRID kommt im Vergleich zum 150-kW-Modell u.a. mit
•    19 Zoll großen, glanzgedrehten Leichtmetallrädern „Exclusive I Black/Silver", bereift in der Dimension 245/40 R 19
•    adaptiver Fahrwerksregelung DCC
•    CUPRA Sportschalensitzen vorne in „Sharp Textil"
•    Fahrassistenz-Paket L
•    Navigationssystem 12 Zoll
•    Parklenkassistent mit Einparkhilfe vorne
•    Rückfahrkamera
•    Vorbereitung für die Aktivierung des Dienstepakets CUPRA CONNECT Online-Infotainment

Der hochleistungsfähige Plug-in-Hybrid-Antrieb des CUPRA Formentor e-HYBRID kombiniert die Kraft eines 150 PS starken 1.4-TSI-Benzinmotors (110 kW) mit einem Elektromotor (115 PS/85 kW); Stromverbrauch kombiniert: 12,8-13,9 kWh/100 km; Benzinverbrauch kombiniert: 1,6 l/100 km; CO2-Emissionen kombiniert: 35 g/km; CO2-Effizienzklasse: A+). Für die Fortbewegung ohne lokale Emissionen wird die dafür nötige elektrische Energie in einer 13-kWh-Lithium-Ionen-Batterie gespeichert. Quelle: CUPRA / DMM