Daniela Schade kehrt zurück zu ihren Wurzeln

Daniela Schade, vormals Geschäftsführerin von AccorHotels Deutschland, übernimmt zum 01. Dezember 2020 die neu geschaffene Position Chief Commercial & Distribution Officer bei der Steigenberger Hotels AG/Deutsche Hospitality. Schade verantwortet bei der Deutschen Hospitality die Bereiche Franchise, Group Sales, E-Business, Revenue Management, CRM & Loyalty und Group Marketing.

Daniela Schade ist ab 01.12.2020 wieder bei Steigenberger, jetzt aber als Chief Commercial & Distribution Officer. Foto Steigenberger

Daniela Schade ist ab 01.12.2020 wieder bei Steigenberger, jetzt aber als Chief Commercial & Distribution Officer. Foto Steigenberger

Für Daniela Schade ist die Deutsche Hospitality kein Neuland: Nach ihrer Ausbildung zur Hotelfachfrau startete sie ihre internationale Karriere mit der VIP-Gästebetreuung im Steigenberger Hotel Graf Zeppelin in Stuttgart.

Mit der neu geschaffenen Stelle des Chief Commercial & Distribution Officer legt die Deutsche Hospitality einen weiteren wichtigen Baustein für die Weiterentwicklung des Unternehmens. „Mit Daniela Schade ist es uns gelungen, eine der profiliertesten und erfolgreichsten Führungspersönlichkeiten in den Bereichen Vertrieb, Wachstum und Marketing von unserer Vision, eine der führenden Hotelgesellschaften Europas zu werden, zu überzeugen“, so Marcus Bernhardt, CEO und Vorsitzender des Vorstandes, Deutsche Hospitality. „Gemeinsam werden wir die Weichen für die Neustrukturierung und das weitere Wachstum der Deutschen Hospitality stellen.“

Von 2006 bis 2020 hatte Daniela Schade bei AccorHotels verschiedene Positionen inne. Neben ihrer Tätigkeit als Geschäftsführerin verantwortete Schade zuletzt zusätzlich als Senior Vice President den Bereich Commercial Development für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Dieser umfasste neben Distribution/E-Commerce und Sales auch das Revenue- und Brand-Management inklusive des Bonusprogramms.

Vor Ihrer Zeit bei Accor war sie von 1988 bis 2005 bei der AVIS Autovermietung tätig, zuletzt verantwortete sie dort als Director Sales den Corporate-Bereich sowie das touristische Geschäft. Parallel absolvierte Schade ein berufsbegleitendes Studium mit Schwerpunkt Marketing an der Wirtschafts- und Verwaltungsakademie in Stuttgart.

Neben ihren Tätigkeiten in den Präsidien der Branchenverbände VDR (Verband Deutsches Reisemanagement), BTW (Bundesverband der deutschen Tourismuswirtschaft) und CGB (German Convention Bureau) setzt sich Schade immer wieder in verschiedenen Ehrenämtern für Gleichberechtigung und Diversität ein. Quelle: Steigenberger Hotels AG/Deutsche Hospitality / DMM