DB beschafft Dual-Power-Loks

In den USA verkehren bei der NJT seit Jahren Dual-Power-Lokomotiven, die mit ihren Reisezügen unter Oberleitung elektrisch und auf nicht elektrifizierten Abschnitten mit Dieselmotor fahren. Nun will auch die Deutsche Bahn Selbiges praktizieren, allerdings nur im Cargo-Bereich.

Bis zu 400 Dual Power Vectrons beschafft die DB bei Siemens Mobility. Foto: Siemens Mobility.

Bis zu 400 Dual Power Vectrons beschafft die DB bei Siemens Mobility. Foto: Siemens Mobility.

DB Cargo beschafft neue Zweikraftlokomotiven für seine Strecken- und Rangierflotte. Die Fahrzeuge können sowohl elektrisch als auch Diesel betrieben fahren. Den Rahmenvertrag über bis zu 400 Fahrzeuge, die einem Investitionsvolumen von deutlich über 1 Mrd. Euro entsprechen, konnte Siemens Mobility für sich gewinnen.
Geliefert werden Lokomotiven vom Typ Vectron Dual Mode mit spezifischen Anpassungen für das von DB Cargo geplante Einsatzspektrum. Zunächst bestellt die


„Mit dem Vectron Dual Mode investiert DB Cargo in einen zukunftsfähigen, nachhaltigen und wirtschaftlichen Schienengüterverkehr. Als Alternative zur herkömmlichen Diesel-Lok bietet der Vectron Dual Mode das Beste aus zwei Welten: Auf elektrifizierten Streckenabschnitten ist er rein elektrisch unterwegs, um Kraftstoff zu sparen und Wartungskosten zu reduzieren. Auf oberleitungsfreien Streckenabschnitten kann ohne Lokwechsel in den Dieselbetrieb umgeschaltet werden“, sagt Albrecht Neumann,


Um Güterwagen im Einzelwagenverkehr bis zum Gleisanschluss des Kunden zu fahren, sind heute noch Dieselloks im Einsatz. Denn: Auch wenn die Hauptstrecke elektrifiziert ist, ist die „letzte Meile“ meist nur mit einem Verbrennungsmotor befahrbar. Die Zweikraftlokomotive kann beides. Sie fährt sowohl mit Dieselmotor als auch elektrisch auf Strecken mit Oberleitung. Das reduziert den Dieselverbrauch und die CO2-Emission. Mit den neuen Lokomotiven spart die DB jährlich rund 8 Mio. Liter Kraftstoff und 17.000 Tonnen CO2 ein. Quelle: Deutsche Bahn / DMM