DB-Fernzüge nur zu 10-15 % ausgelastet

Obwohl drei Viertel aller Fernzüge im Einsatz sind, ist das Fahrgastaufkommen auf 10 bis 15 % gesunken. DB-Konzernchef Chef Dr. Richard Lutz hat am Montag, 06. April 2020, bei einer telefonischen Pressekonferenz den Beitrag der Deutschen Bahn während der Corona-Krise verdeutlicht.

„Unser Anliegen ist, einen Beitrag zum Funktionieren dieser Gesellschaft zu leisten: für die auch in Krisenzeiten noch notwendige Mobilität der Menschen und auch für die logistische Versorgung von Wirtschaft und Bevölkerung“, so der Bahnchef. Im Fernverkehr liegt das Reisendenaufkommen derzeit bei etwa 10 bis 15 % des Normalniveaus; im Regionalverkehr durchaus vergleichbar bei etwa 15 %. Gleichzeitig bewegt die DB derzeit etwa 75 % ihres  Angebots im Fernverkehr. Lutz weiter: „Was für uns derzeit nicht vorrangig zählt, sind Betriebsergebnisse oder Auslastungszahlen. ‚Wir halten die Dinge aber nicht nur am Laufen‛, sondern auch ‚Wir machen weiter!‛ Wir halten an der Strategie der Starken Schiene fest und setzen weiter auf Wachstum und Verkehrsverlagerung.“

Die niedrige Auslastung der DB-Züge hat logischerweise mit der Sorge vor Anstreckung einerseits und den bundesweiten Kontaktsperren zu tun. Nicht umsonst schreibt die DB auf ihrer Homepage bahn.de: „Geben Sie Acht auf sich und andere. Fahren Sie in den kommenden Wochen nur, wenn es unumgänglich ist. Wir bitten Sie, aufgrund der aktuellen Situation auf tagestouristische Aktivitäten zu verzichten.“ Quelle: DB / DMM