DB übernimmt B2B-Bereich der Reiseplattform Moovel

BMW und Daimler kommen mit ihrem Mobility Joint Venture Moovel nicht mehr klar. Jetzt geben sie den Moovel-Unternehmenszweig, der Mobilitätsplattformen für Kommunen und Verkehrsverbünde entwickelt (B2B/B2G-Softwarelösungen), an die DB-Tochter Mobimeo ab.

Mit dieser Übernahme stärkt die Deutsche Bahn nach ihrer Meinung ihre technologische Kompetenz, um kundenfreundliche, regionale ÖPNV-Apps zu realisieren, die den vollen Funktionsumfang aus einer Hand bieten – vom Ticketverkauf über Information zum aktuellen Fahrtverlauf bis hin zu ergänzenden Mobilitätsangeboten wie Bikesharing. Ziel ist es, eine attraktive Alternative zum eigenen Auto aufzuzeigen und neue Fahrgäste für den ÖPNV zurückzugewinnen. Die DB-Tochter Mobimeo unterstützt daher auch die vom Bundesverkehrsministerium geförderte Plattform-Initiative „Mobility inside“, die sich eine regionenübergreifende Vernetzung des ÖPNV zum Ziel gesetzt hat. Das Endkundengeschäft (B2C) von Moovel verbleibt dagegen im Mobilitätsverbund von BMW und Daimler unter der Marke Reach Now.

Die beiden Autobauer, deren automobiles Geschäft derzeit auch alles andere als gut läuft, haben sich mit ihrem Milliardenengagement schwer verspekuliert. Mit einem Einsatz vor 1 Mrd. Euro haben beide 2019 unter dem Dach der Your-Now-Holding fünf Joint Ventures in den Bereichen Carsharing, Mitfahrdienste, Parken, E-Ladesäulen und Apps zur Reiseplanung gegründet. Kaum waren die Gesellschaften im Handelsregister eingetragen, wurden die Geschäfte zurückgefahren, weil sie schlicht und einfach schlecht laufen. U.a. wurde das Carsharing-Geschäft in den Vereinigten Staaten schon aufgegeben. Und jetzt musste zwangsweise der B2B-Bereich der Reiseplattform Moovel abgegeben werden.

„Die Menschen erwarten von ÖPNV-Apps zunehmend integrierte Angebote und volle Flexibilität bei der Nutzung von Bahn, Bus, Bike- oder Carsharing. Beides schieben wir gemeinsam mit unseren Branchenpartnern jetzt noch stärker an. Mit der Integration von moovel gehen wir den nächsten großen Schritt in Richtung Deutschlandticket und fördern die Mobilitätswende hin zu mehr Klimaschutz“, sagt Berthold Huber, DB-Vorstand Personenverkehr.

Rund 75 MitarbeiterInnen wechseln von moovel zu Mobimeo. Die BMW Group und die Daimler Mobility werden bei Mobimeo zukünftig minderheitsbeteiligt sein. Mobimeo wird damit zu einem der größten Plattformentwickler für Mobility-as-a-Service-Anwendungen in Europa. John David von Oertzen, bisheriger moovel-CEO, wird ab sofort die Geschäfte von Mobimeo leiten. Der bisherige Geschäftsführer Kalle Greven wechselt in die Gesellschafterversammlung und übernimmt die Leitung des neugegründeten Konzernbereichs DB New Mobility. Oliver Wahlen, bisher Chief Technology Officer von moovel, wird das Führungsteam von Mobimeo in gleicher Rolle verstärken. Quelle: DB / DMM