Delta baut ihr Angebot aus

Delta Air Lines wird in Kürze ihre Kapazität ab New York City um 25 % im Vergleich zum Sommer erhöhen, mit 100 zusätzlichen täglichen Abflügen von den Flughäfen LaGuardia und John F. Kennedy International Airport.

Die Kapazität soll "die erhebliche Nachfrage nach Geschäfts- und Auslandsreisen bis ins nächste Jahr decken", so Delta’s Netzwerkplaner Joe Esposito. Letzte Woche berichtete die Fluggesellschaft, dass die Nachfrage nach Geschäftsreisen seit dem Labor Day gestiegen sei und Anfang Oktober 2021 knapp 50 % des Niveaus vor Covid-19 erreicht habe.

Die zusätzliche Kapazität wird "sinnvolle Erhöhungen" der Frequenzen nach Boston umfassen, zum Reagan-Airport Washingtons, nach Raleigh-Durham und Charlotte (beide North Carolina). Delta Air Lines startete kürzlich von LaGuardia nach Toronto und wird am 01. November von LaGuardia aus einen neuen Service nach Worcester (Massachusetts) hinzufügen.

Auch die internationale Kapazität will Delta in den kommenden Monaten ausbauen. So sollen die Frequenzen nach Paris und London jeweils auf zweimal täglich verdoppelt werden und der Service nach Dublin am 06. Dezember täglich angeboten werden. Ferner wird der US-Carrier ab Dezember dreimal pro Woche Direktverbindungen nach Lagos aufnehmen. Am 13. Dezember folgt ie Wiederaufnahme der Nonstop-Flüge nach Frankfurt. Ab 18. Dezember wird es zwei tägliche Flüge nach Tel Aviv geben.

Deltas Kapazität von New York nach Lateinamerika und in die Karibik wird 85 % des Niveaus vor Covid-19 betragen, mit 20 täglichen Flügen zu 18 Zielen. Dazu gehört die Wiederaufnahme des Dienstes sowohl nach São Paulo (Brasilien) als auch nach Los Cabos (Mexiko). Ab 19. Dezember werden mehr Verbindungen nach St. Thomas und St. Martin angeboten und ab 20.12.2021 wird der neue Service JFK nach Panama City gestartet. Quelle: Delta Air Lines / DMM