Der neue Vielseitige: V60 Cross Country

Zwei neue Versionen des V60 bereichern die Familie der Midclass-Modelle der Schweden: Der Cross Country und der R-Design. Der Cross Country ist gewissermaßen ein Zwitter zwischen dem normalen V60 und dem XC60, für all jene, die zwar eine höhere Sitzposition und etwas mehr Geländegängigkeit wünschen, die dennoch auf ein SUV verzichten möchten. Zielgruppen sind wie bei allen anderen Crossovermodellen insbesondere gewerbliche Kunden.

Volvos neuer V60 Cross Country ist ein vielseitiger und praktischer Geschäftswagen, mit dem man wohl überall hinkommt. Foto: G. Zielonka

Volvos neuer V60 Cross Country ist ein vielseitiger und praktischer Geschäftswagen, mit dem man wohl überall hinkommt. Foto: G. Zielonka

Der V60 Cross Country fällt ins Auge durch seine erhöhte Bodenfreiheit, eine eigenständige Frontpartie mit einem zweiten trapezförmigen Lufteinlass sowie schwarze Verbreiterungen an den Radhäusern. Zum Marktstart ist der Wagen mit dem 190-PS-D4 (Dieselaggregat) mit Allradantrieb und Geartronic Acht-Gang-Automatik zu haben und das ausschließlich in der Top-Ausstattung Cross Country Pro.  Preis ab netto 43.991,60 Euro. Mit Businesspaket und einigen weiteren Annehmlichkeiten kommt das Modell auf etwa netto 58.000 Euro.

Seit mehr als zwei Jahrzehnten bietet der Importeur auf dem deutschen Markt seine Cross Country Fahrzeuge an. Der neue V60 Cross Country soll das bisher sportlichste Modell sein. Aber darauf legen User-Chooser bzw. Dienstwagennutzern in leitenden Positionen nicht unbedingt den großen Wert. Ihnen ist neben Image vor allem auch das Thema Effizienz wichtig.

Außendesign. Im Grunde genommen entspricht das Exterieurdesign weitgehend dem normalen Geschwister; allerdings wirkt die Frontpartie mit eigenständigem Kühlergrill mit vertikalen schwarzen Streben und Chromapplikationen sowie Front- und Heckschürze im Cross Country Design kraftvoller. Weitere Zutaten sind die kratzunempfindlichen schwarzen Verbreiterungen an den Radhäusern und natürlich die auf 210 mm erhöhte Bodenfreiheit. Elegante Akzente setzen die hochglänzend schwarzen Applikationen an den Seitenfenstern und die exklusiven 19-Zoll-LM-Räder im Fünf-Doppelspeichen-Design mit Diamantschnitt/Graphitoptik und der Bereifung 235/45 R19. Zusätzlich weisen die LED-Scheinwerfer im „Thors Hammer“-Design mit integriertem LED-Tagfahrlicht und Fernlichtassistent den V60 Cross Country als Mitglied der neuen Volvo Generation aus.

In der Länge misst der Neuling 4.784 mm, in der Breite etwa 2,10 m und in der Höhe 1.499 mm. Der Radstand beträgt 2.874 mm. Dank Höherlegung wirkt das Automobil einen Tick athletischer und robuster. Von Haus aus an Bord ist der vollwertige Allradantrieb.

Interieur. Innen weiß der vielseitige Kombi wie seine Geschwister aus der 60er und 90er-Familie sehr zu gefallen. Die serienmäßige Lederausstattung mit exklusiven Nähten hebt das Cross Country Modell u.a. schon dadurch vom normalen Volvo V60 ab. Echtholzeinlagen und die serienmäßigen Leder-Komfortsitze mit speziellen Nähten vermitteln Exklusivität. Als Schaltzentrale fungiert der hochformatige, im Zentrum der Armaturentafel platzierte Touchscreen im Tablet-Stil, der in der Bedienung freilich nicht absolut logisch und intuitiv ist. Der Bildschirm bildet zusammen mit der 12,3 Zoll großen digitalen Instrumentenanzeige und dem optionalen Head-up-Display eine individuell einstellbare Benutzerschnittstelle. Über Apple CarPlay und Android Auto können Nutzer zudem Features und Services, die sie von ihren Smartphones und Tablets kennen, im Fahrzeug abrufen und auf dem Touchscreen darstellen lassen. Das Ladevolumen des Gepäckabteils fasst 529 Liter; durch Umklappen der Rücksitzlehnen lässt sich das Fassungsvermögen auf bis zu 1.441 Liter erweitern. Die Heckklappe kann optional elektrisch geöffnet und geschlossen werden. Der Importeur bietet zudem eine Sensorsteuerung für berührungsloses Öffnen und Schließen der Heckklappe an. Dafür genügt es, den Fuß links unter den hinteren Stoßfänger zu halten.

Sicherheit. Bei diesem Thema macht den Schweden keiner etwas vor. So unterstützen die weiterentwickelten Systeme zur Kollisionsvermeidung den Fahrer beim Lenken und Ausweichen und tragen dazu bei, gefährliche Fahrsituationen zu entschärfen. So verfügt das Volvo City Safety Notbremssystem mit Fahrzeug-, Motorrad-, Fußgänger-, Fahrradfahrer- und Wildtier-Erkennung über eine Lenkunterstützung. Sie kommt dann zum Einsatz, wenn eine Notbremsung nicht ausreicht, um einen Unfall zu verhindern, und der Fahrer einen Lenkimpuls an das Lenkrad weitergibt. Das System unterstützt den Fahrer beim Ausweichen eines Hindernisses und beim anschließenden Stabilisieren des Fahrzeugs. Eine weitere neue Notbremsfunktion verringert bei drohenden Kollisionen mit Fahrzeugen, die auf der eigenen Fahrspur entgegenkommen, die Fahrgeschwindigkeit und reduziert damit die Schwere des möglichen Aufpralls. Unfälle beim Linksabbiegen verhindert darüber hinaus wirkungsvoll der Kreuzungs-Bremsassistent.

Neben dem erweiterten Volvo City Safety System verfügt der V60 Cross Country über die „Oncoming Lane Mitigation“. Dieses Assistenzsystem verringert durch einen Lenkeingriff die Gefahr von Unfällen mit entgegenkommenden Fahrzeugen bei einem unbeabsichtigten Überfahren der Mittelspur. Die Road Edge Detection schützt zudem durch Lenk- und Bremseingriffe vor dem unbeabsichtigten Verlassen der Fahrbahn, die Run-off Road Protection reduziert bei einem Abkommen von der Fahrbahn das Verletzungsrisiko für die Insassen. In allen Modellversionen an Bord sind außerdem der aktive Spurhalte-Assistent, ein Geschwindigkeitsbegrenzer und eine Verkehrszeichen-Erkennung.

Zum Serienumfang zählt auch das Notrufsystem Volvo on Call. Beim Unfall informiert das System automatisch die lokale Rettungsleitstelle unter der Nummer 112 oder die Volvo Telefonzentrale, die wiederum sofort den Rettungsdienst benachrichtigt. Ferner bietet Volvo on Call eine Vielzahl weiterer Funktionen und erlaubt zudem die Einrichtung eines WLANHotspots für alle Fahrzeuginsassen.

Antrieb. Zum Marktstart des Offroad-Kombis steht zunächst der 140 kW (190 PS) starke Dieselmotor D4 in Verbindung mit Allradantrieb zur Verfügung. Der Bi-Turbo-Vierzylinder produziert ein maximales Drehmoment von 400 Nm zwischen 1.750 und 2.500 min-1 und weist einen Durchschnittsverbrauch von 5,4 l/100 km (CO2-Emissionen 143 g/km) auf. Der Einsatz der selektiven katalytischen Reduktion (SCR) zur Reduzierung der Stickoxid-Emissionen (NOX) sorgt für die Einhaltung der Abgasnorm Euro 6d-TEMP. Der D4 AWD ist serienmäßig mit der Geartronic Achtgang-Automatik verbunden, die mit hoher Schaltpräzision Gangwechsel nahezu unmerklich vornimmt.

Mit einem etwas komfortabler abgestimmten Fahrwerk, der an Vorder- und Hinterachse verbreiterten Spur und der um rund 60 mm auf 210 mm erhöhten Bodenfreiheit bewältigt er problemlos Feld- und Waldwege. Auch die größeren Reifen tragen zur Offroad-Fähigkeit bei. Das serienmäßige, elektronisch gesteuerte Allradsystem verteilt die Motorleistung je nach Fahrsituation variabel auf beide Achsen.

Plus an Ausstattung. Zur Markteinführung ist der neue Volvo V60 Cross Country ausschließlich in der Top-Ausstattung Cross Country Pro erhältlich. Diese ist mit der eleganten Inscription-Ausstattung des normalen Volvo V60 vergleichbar und verfügt darüber hinaus über exklusive optische Merkmale. Die serienmäßige Komfortausstattung umfasst u.a. das Infotainment-System Sensus Connect mit Bluetooth Freisprecheinrichtung samt Audio-Streaming und Internetzugang, das Audiosystem High Performance Sound, den 9 Zoll großen Tablet-artigen Touchscreen im Zentrum der Mittelkonsole, eine 12,3 Zoll große digitale Instrumentenanzeige, eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, das Volvo CleanZone Luftreinigungssystem mit Aktivkohlefilter und automatischer Umluftschaltung, Leder-Komfortsitze mit speziellen Nähten und elektrischer Vier-Wege-Lendenwirbelstütze, ein höhen- und längseinstellbares Lederlenkrad und einen Lederschalthebel, einen Licht- und Regensensor sowie eine elektrische Parkbremse. Die erweiterte Ambientebeleuchtung sowie die Echtholzeinlage „Linear Lime“ sorgen für eine höchst angenehme Atmosphäre. In Einzeloptionen bzw. mittels Paketen lässt sich das Fahrzeug weiter individualisieren. Quelle: Volvo / DMM