Deutscher Nachhaltigkeitspreis für Alstom-Wasserstoffzug

Alstom hat für seinen revolutionären Coradia iLint, den weltweit ersten in Serie gefertigten Personenzug mit Wasserstoff-Brennstoffzellenantrieb, den Deutschen Nachhaltigkeitspreis (DNP) in der Kategorie Design gewonnen.

Deutscher Nachhaltigkeitspreis für den Wasserstoff-Zug iLINT von Alstom. Foto: Alstom

Deutscher Nachhaltigkeitspreis für den Wasserstoff-Zug iLINT von Alstom. Foto: Alstom

Der DNP Design prämiert gestalterische, technische und soziale Lösungen, die im Sinne der Transformation zu nachhaltigen Produkten, Produktions- und Konsumsystemen beziehungsweise Lebensstilen besonders wirksam sind. „Alstom hat das klare Ziel, international führend bei alternativen Antriebstechnologien auf der Schiene zu werden. Unser Wasserstoff-Brennstoffzellenzug Coradia iLint ist der eindrucksvolle Beweis dafür, wie innovative, nachhaltige Mobilität bereits heute möglich ist. Wir freuen uns sehr über den Deutschen Nachhaltigkeitspreis und sind stolz darauf, die Entwicklung von nachhaltigen Antrieben entscheidend voran treiben zu können“, so Müslüm Yakisan, Präsident von Alstom in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Mit dem Coradia iLint hat Alstom eine wirtschaftliche, emissionsfreie Alternative zu konventionellen Dieselzügen entwickelt und den Weg für weitere Innovationen in der nachhaltigen Mobilität bereitet. Der Wasserstoffzug vereint verschiedene innovative Konzepte, wie saubere Energieumwandlung, flexible Energiespeicherung in Batterien sowie smartes Management von Antriebskraft und verfügbarer Energie. Gezielt entwickelt für den Einsatz auf nicht-elektrifizierten Strecken, ermöglicht er einen emissionsfreien, nachhaltigen Zugbetrieb unter Beibehaltung einer hohen Leistung.

Die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) ist der erste Kunde des Coradia iLints und hat Anfang 2021 für ihr konsequentes Engagement im Bereich alternative Antriebe den European Railway Award erhalten. Auf der Grundlage der bahnbrechenden Entwicklung bedient Alstom die Nachfrage für Wasserstoffanwendungen auf der Schiene auch außerhalb Deutschlands, u.a. in Frankreich und Italien. Erste Verträge wurden geschlossen.

Nachhaltigkeit und emissionsneutrale Lösungen spielen mehr denn je eine große Rolle in der Klimadebatte. Der Coradia iLint wurde der Öffentlichkeit erstmals 2016 auf der InnoTrans Berlin vorgestellt. 2018 erhielt Alstom in Deutschland die Fahrgastzulassung für den Personenzug. Seitdem haben die beiden ersten im regulären Fahrgastbetrieb eingesetzten Vorserienzüge bereits mehr als 200.000 km  zurückgelegt. Ab 2022 werden die ersten von insgesamt 41 in Deutschland bestellten Serienzüge des Coradia iLint an Kunden ausgeliefert.

Neben der innovativen Wasserstofftechnologie hat das Unternehmen als einziges Unternehmen in Deutschland auch Batteriezüge erfolgreich verkauft und tritt damit den Beweis an, dass zuverlässige und emissionsfreie Alternativen zu dieselbetriebenen Regionalzügen auf nicht-elektrifizierten Strecken schon heute marktreif sind. Quelle: Alstom / DMM