Deutschlands teuerstes Hotel entsteht auf Sylt

In List auf der Insel Sylt entsteht zurzeit Deutschlands teuerstes Hotelprojekt. Der Lanserhof soll als das weltweit führende Health-Resort 68 Zimmer aufweisen nebst angeschlossener Klinik. Kosten: mehr als 100 Mio. Euro. Bauherr ist der Tiroler Dr. Christian Harisch, ein gelernter Touristikkaufmann und promovierter Jurist sowie heutiger Hotelier. Als CEO führt er seit etwa zehn Jahren die Lanserhof Gruppe. In diese Zeit fiel auch die Expansion nach Deutschland und Großbritannien.

In List auf Sylt entsteht zurzeit Deutschlands teuerste Hotelanlage nebst Klinik. Foto Lanserhof Gruppe

In List auf Sylt entsteht zurzeit Deutschlands teuerste Hotelanlage nebst Klinik. Foto Lanserhof Gruppe

Die Lanserhof Gruppe sieht ihre Häuser als führende Health Resorts der Welt. Lanserhof  steht seit über 35 Jahren für innovative Vitalmedizin und modernste Konzepte für Prävention und gesundheitliche Regeneration. Das in jahrelanger Forschungs- und Entwicklungsarbeit entstandene LANS Med Concept ist eine Symbiose aus traditioneller Naturheilkunde und neuesten medizinischen Erkenntnissen. Diese Kombination verhilft dem Gast, sich körperlich, seelisch und geistig zu regenerieren und unnötigen Ballast loszuwerden.

Nach drei Jahren Bauzeit wird am Freitag, 02. Oktober 2020, endlich Richtfest gefeiert. Der neue Lanserhof Sylt wird seinen Platz zwischen den Dünen finden, am Wattenmeer mitten in List und doch fern vom Trubel – an dem einzigen Ort auf der Insel, von dem aus man das Meer und das Watt sehen kann. Es handelt sich hier um eine der höchsten Erhebungen der Insel mit einem fantastischen Rundumblick über den Lister Hafen sowie das angrenzende Landschaftsschutzgebiet. Der Lanserhof selbst wird auf dieser Erhöhung des Grundstücks entstehen. Die Bauarbeiten laufen seit November 2017, die geschätzte Bauzeit beträgt rund 3 Jahre. Auf einer Grundfläche von 20.000 m² entsteht das Gebäude mit 68 Zimmer, inbegriffen der Behandlungsbereich und Medizin mit rund 5.000 m². Weiterhin wird es einen großzügigen Spa-Bereich mit Saunen, Dampfbädern, Ruhebereich und In- und Outdoor-Pool geben. Nicht zu vergessen: Die Hotelanlage besitzt Europas größtes Reetdach mit 8.500 m2 Fläche.  

Im Sommer 2021 soll es eine sanfte Eröffnung geben. Die Gäste werden sicher nur handverlesen sein. Denn ein Zweiwochen-Aufenthalt soll für das einfache Zimmer mindestens 10.000 Euro kosten.
Der Lanserhof auf Sylt ist dritter nach dem Original in Lans bei Innsbruck und einem Prachtbau mit Klinik am Tegernsee. In Hamburg führt er noch eine Art Innenstadt-Klinikum, und auch eines in London, wo die Geschäfte aktuell miserabel laufen. Heute gehören Harisch 11 Hotels, Restaurants sowie eine Skihütte, wobei die Mehrzahl der Betriebe gemeinsam mit seinem Partner Stefan Rutter gehalten werden. Nach der Schule hatte Harisch eine Ausbildung zum Touristik-Kaufmann absolviert, anschließend ein erfolgreiches Jurastudium samt Promotion und Aufbau einer eigenen Kanzlei. Gemeinsam mit seinem langjährigen Geschäftspartner Rutter begann dann das Geschäft mit der Entwicklung von Einkaufszentren und Shoppingmalls.
Nikolas Häckel, Bürgermeister der Gemeinde Sylt, sagt denn auch: „Tourismus ist natürlich die Leitkultur unserer Insel. Strategisch ist für uns da aber auch längst klar: Qualität geht vor Quantität.“ Genau das bietet Harisch: Luxus für wenige und natürlich Steuereinnahmen im Corona-gebeutelten Sylt. Info: https://www.lanserhof.com/Quelle: Lanserhof Gruppe / DMM