Digitalunternehmen beleben Automobilmarkt

Mehr als jedes zweite Unternehmen aus der Autobranche (54 %) betrachtet große Digitalunternehmen wie Apple, Google oder Microsoft als Konkurrenz bei der Entwicklung disruptiver Neuerungen im Automobilsektor. 22 % halten dabei die Digitalunternehmen sogar für eine „sehr starke“ Konkurrenz, 32 % für eine „eher starke“ Konkurrenz. Das teilt der Digitalverband Bitkom im Vorfeld der IAA in Frankfurt/M. mit. Grundlage ist eine repräsentative Befragung von 100 Fahrzeugherstellern und Zulieferern im Auftrag des Bitkom.

„Unternehmen aus der Digitalbranche liefern Produkte und Dienstleistungen für die vernetzte Mobilität – angefangen bei der Smartphone-App, die Wartungshinweise gibt, über Sensoren, die beim Einparken helfen, bis hin zum Minicomputer, der das Auto selbstständig steuert. Und sie forschen an selbstfahrenden Autos“, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder. Mit ihren Innovationen würden die Digitalunternehmen dazu beitragen, den Verkehr sicherer, effizienter und ressourcenschonender zu machen. Rohleder: „Digitalunternehmen werden den Mobilitätsmarkt stark beleben. Dabei sind sie vor allem eines: innovationsstarke Partner der Automobilindustrie und ihrer Zulieferer.“

13 % betrachten Start-ups als ernstzunehmende Mitbewerber für disruptive Neuentwicklungen. „Was den wachsenden IT-Anteil in den Autos angeht, können Start-ups mit Kreativität und Innovationskraft punkten“, so Rohleder. Deshalb sollten sie nicht unterschätzt werden, wie das Beispiel Tesla zeige. Quelle: BITKOM / DMM