Dolce Vita auf vier Rädern

„Dolce Vita“ steht für ein lockeres luxuriöses Leben, Lebensfreude, Müßiggang, Entspannung und Vergnügen. Dolce Vita steht für Genuss, gutes Essen (Pasta, Risotto, Vitello Tonnato, Carpaccio,…), guten Wein und gute Musik. Dolce Vita bedeutet gut gekleidet zu sein, Espresso im Café am Marktplatz zu trinken und dem Treiben zuzuschauen. Dolce Vita steht für mediterranes Flair, für die Fahrt mit der Vespa oder dem Fiat 500 durch die italienische Landschaft. So etwa dürften es sich die Marketingstrategen von FCA gedacht haben, als sie das Modell Fiat 500 Dolcevita kreierten.

Der Fiat 500 Dolcevita hat schon etwas. Einen schickeren Kleinwagen kennen wir nicht, so zic-Chef und DMM-Chefredakteur Gernot Zielonka. Foto Bernd Scheffel

Der Fiat 500 Dolcevita hat schon etwas. Einen schickeren Kleinwagen kennen wir nicht, so zic-Chef und DMM-Chefredakteur Gernot Zielonka. Foto Bernd Scheffel

Was für ein extravagantes Interieur im neuen Fiat 500 Dolcevita. Foto: G. Zielonka

Was für ein extravagantes Interieur im neuen Fiat 500 Dolcevita. Foto: G. Zielonka

Der Kleinwagen der (neuen) Modellfamilie hat schon etwas. Er siehe außen wie innen verdammt gut aus: Lackierung in Gelato Weiß, rot-weiß-rote schmale Beautyline und ein ganz besonderes Dolcevita Emblem. Ein Blickfänger ist auch der Chrom-Schriftzug Dolcevita auf der Kofferraumhaube, der perfekt harmoniert mit den in Chromoptik gefertigten Zierelementen auf der Motorhaube, den Abdeckkappen der Außenspiegel sowie den seitlichen Schutzleisten mit dem Logo 500. Der elegante Look wird abgerundet von weiß lackierten 16-Zoll-Leichtmetallrädern im Diamant-Finish.

Bleibt zu hoffen, dass auch in Deutschland möglichst viele Vertreter des süßen Lebens ihre Freunde finden. Laut Magdalena Jablonska, neue FCA-Leiterin Marketing, werden 80 % aller Fiat 500 außerhalb Italiens verkauft, 2018 waren es allein in Deutschland mehr als 20.000 Einheiten. Der 500 ist eine Ikone, authentisch und zu einer eigenen Marke geworden. Schade, dass es FCA bis heute nicht gelungen ist, ein weiteres Fiat-Modell zu „erfinden“, das so wie der Fiat 500 einfach mehr ist als nur ein Automobil.
 
Auch innen geht es ziemlich exklusiv zu: So verfügt die Armaturentafel über eine Holzverkleidung im Stil einer Yacht und Ledersitzbezüge von Poltrona Frau, versehen mit roten Einsätzen in Pfeifenoptik und gesticktem Logo 500. Das jüngste Editionsmodell Fiat 500 Dolcevita erweitert die Kollektion von über 30 Sondermodellen der Baureihe, die europaweit Marktführer in ihrem Segment ist. Modellfamilie Fiat 500, zu der auch Fiat 500X und Fiat 500L gehören, ist meistverkaufte Baureihe von FCA.

Der neue Fiat 500 Dolcevita ist eine Hommage an eine italienische Ikone. Mit der Premiere am 04. Juli feierte Fiat den Geburtstag des historischen Fiat 500. An genau diesem Tag im Jahr 1957 wurde der Fiat 500 als automobiles Meisterwerk präsentiert. In den 1950er Jahren wurde mit dem Kleinwagen halb Europa motorisiert.  Das Sondermodell ruft den glamourösen Lifestyle in Erinnerung, der vor sechs Jahrzehnten Mode, Design, Kunst und Ästhetik zu einem Teil des täglichen Lebens und des allgemeinen Stilbewusstseins machte. Der 62. Geburtstag des „Nuova Cinquecento“ fällt zusammen mit dem 120. Geburtstag der Marke Fiat, ein Alter, auf das nur wenige Automobilhersteller weltweit stolz sein können.

Während die Limousine serienmäßig ein Glasdach mitbringt, ist das Cabriolet Fiat 500C Dolcevita mit einem weiß-blau gestreiften Stoffverdeck ausgestattet. Rot eingestickte Logos 500 komplettieren die Assoziation mit den Liegestühlen und Sonnenschirmen, die schon in den 1960er Jahren typisch waren für die italienische Riviera. Die blau-weiße Farbgebung, die an blaues Wasser und weißen Sand erinnert, wird durch ein spezielles Webverfahren erreicht, das dem Stoff außerdem eine Denim-Struktur verleiht. Das rote Logo 500 ist das exklusive Kennzeichen des neuen Sondermodells.

Die Cabriolet-Variante des Fiat 500 begeht 2019 ihren zehnten Geburtstag. Das 2009 präsentierte Modell ist eine Hommage an den mit ähnlichem Stoffdach ausgestatteten Fiat 500 aus dem Jahr 1957, das allerdings diese Inspiration mit moderner Technologie umsetzt und mit dem Canvas-Verdeck ein wahrhaftes Fenster zum Himmel bietet.

Für beide Karosserievarianten stehen vier Antriebsvarianten zur Wahl: ein 1,2-Liter-Saugbenziner mit 51 kW (69 PS), der wahlweise mit Schaltgetriebe oder Dualogic-Automatik kombiniert werden kann; der Zweizylinder-Turbobenziner TwinAir mit 63 kW (85 PS) Leistung und Schaltgetriebe; der 1,2-Liter-Vierzylinder in einer bivalenten Variante, die sowohl mit Benzin als auch mit Autogas (LPG) arbeitet und mit Schaltgetriebe kombiniert ist.

Klar, der Fiat 500 Dolce Vita ist kein Flottenfahrzeug. Aber für junge lebensbejahende Menschen, sicher auch für ei eine oder andere Freiberuflerin ist das Auto beinahe so etwas wie ein Muss. Der 500er Dolce Vita ist dann, wie seine Besitzerin (oder Fahrerin) ein extravagentes Fortbewegungsmittel, mit dem man sich von der Masse abhebt. Quelle: FCA / DMM