Eine der interessantesten Eventlocations in Deutschland

Eine Räumlichkeit der sicher besonderen Art, die schon zur besten Eventlocation Deutschlands ausgezeichnet wurde, steht weder in Berlin noch Hamburg oder München, sondern im baden-württembergischen Rottweil, gut 90 km südlich von Stuttgart. In der ältesten Stadt BW’s steht das KRAFTWERK, eine 103 Jahre alte, ehemalige Pulverfabrik, die von einer abrissreifen Ruine in den Jahren nach 1996 zu einer der Top Event- und Tagungslocation umgestaltet worden ist.

Das Kraftwerk Rottweil zählt zu den attraktivsten Evenetlocations in Deutschland. Foto: wikimedia

Das Kraftwerk Rottweil zählt zu den attraktivsten Evenetlocations in Deutschland. Foto: wikimedia

Rottweil, Große Kreisstadt und Mittelzentrum und einst der Schweizerischen Eidgenossenschaft angeschlossen, ist nicht nur durch seinen 232 m hohen Thyssenkrupp-Testturm berühmt, durch seinen mittelalterlichen Stadtkern  oder … ,sondern eben auch auch durch sein Kraftwerk, ein Industriedenkmal am Eingang des Gewerbeparks Neckartal, heute MICE.Zentrum und Kulturstätte. Das Kraftwerk wurde nach der Stilllegung 1976 über Jahre von einer abrissreifen Ruine zu einer der Top Event- und Tagungslocations auf über 3.000 m2 mit Outdoor Areal und 1A-Technik samt Raumilluminationen, LED-Walls und Hintergrundbeschallung umgestaltet. Mit seiner Backsteinfassade und den neun verschiedenen Räumen - vom Aschekeller über die Schaltzentrale bis zum Turbinensaal mit bis zu 14 Meter Deckenhöhe - gilt das MICE-Zentrum als Best Practice und Chameleon für Veranstaltungen, Tagungen und Kongresse, ganz gleich ob für 20 oder 4.000 Gäste. Dafür gab´s die Auszeichnung "Beste Veranstaltungslocation Deutschlands".

Geplant und erbaut worden war das Gebäude des Kraftwerks der Pulverfabrik von Architekt Paul Bonatz in nur einjähriger Bauzeit 1915/16. Kurz zuvor hatte Bonatz auch den Stuttgarter Hauptbahnhof und die Stadthalle Hannover entworfen. Das Kraftwerk diente bis 1976 der Pulverfabrik Rottweil, der später auf dem Gelände angesiedelten Kunstseidenfabrik und zeitweise auch der Stadt Rottweil zur Versorgung mit Elektrizität, Heißwasser und Dampf. Der von der Moderne geprägte Industriebau weist mit seiner Fassadengestaltung und der Freitreppe auf die zentrale Bedeutung des Kraftwerks für das damalige Industriegebiet der Rottweiler Pulverfabrik hin. 2005 wurden die beiden 90 m hohen Schornsteine um 15 Meter gekürzt.

20 Jahre nach der Stilllegung wurde das Kraftwerk als Veranstaltungsgebäude wiedereröffnet. Die Eventagentur „trend factory“ hatte sich dazu entschlossen, das seit Jahren verfallene Kraftwerk in ein Veranstaltungsareal umzuwandeln. Bei der Renovierung beachteten die Macher, dass die Elemente des Kraftwerks erhalten blieben. Die beiden Schornsteine wurden als Wahrzeichen des Kraftwerks ebenso bewahrt wie wichtige Teile des Inventars.

Über einen Zeitraum von 15 Jahren wurden 5.400 m² über wieder nutzbar gemacht. Es wurde auf einen Mix zwischen morbiden Charme und modernen Design-Elementen Wert gelegt. Der „Kolossaal“ ist das 34 × 36 Meter große ehemalige Kesselhaus. Die alten Kessel sind im Original vorhanden, im angrenzenden ehemaligen Kohlebunker befindet sich eine Großbühne.

Im Turbinensaal blieben die Laufkatze an der Decke sowie die zehn Meter lange marmorne Schalttafel mit ihren Messinstrumenten im Original erhalten. Zugang zum Turbinensaal ist die außen gelegene Freitreppe. Der angrenzende Traforaum wird als Bühne für Veranstaltungen im Turbinensaal verwendet.

Das ehemalige Werkstattgebäude ist heute die „CaféBar Eden“. Der 160 m² große Innenbereich kann durch eine Front aus Glas-Stahl-Toren mit dem Außenbereich verbunden werden. Im Außenbereich befinden sich einer der beiden 75 m hohen Schornsteine, restaurierte Gasleitungen und eine Kalksteinwand. Die Wasserkessel sind im Original erhalten und die Wände sind zum Teil unbearbeitet. Die ehemalige Schaltzentrale dient als Tagungsraum. Heute werden die Räumlichkeiten für Veranstaltungen wie Konzerte, Kongresse und Firmenveranstaltungen genutzt.

Mehrfach prämiert sind auch die Macher hinter dem Madison Square Garden Baden-Württembergs: Mike Wutta und Thomas Wenger, die mit ihrer Marken-, Event und Live Kommunikations-Agentur trend factory seit 20 Jahren mit den ganz Großen der Unternehmensbranche arbeiten, wahre Organisationsmeister sind und zu den Top Agenturen des Landes zählen.

Wann auch immer Big Player wie z.B. Daimler, Deutsche Bank, Bosch, LBS oder EnBW, Mittelständler, Start ups, oder Hochschulen meeten, konferieren, tagen oder neue Markenbotschaften im besonderen Rahmen vorstellen wollen und zwar inkl. Rundum-Sorglos-Paket, schnellen Leitungen, neuester Technik, gesund leckerem Catering und sämtlichen Tagungsfeatures, tun sie das gerne und bevorzugt bei Wutta & Wenger im Kraftwerk. Quelle: trend factory / DMM