Eingeschränkter Fernverkehr

Die Deutsche Bahn schließt zwischen Sonntag, 24. November 2019 ab 23 Uhr bis Freitag, 15. Dezember 2019 morgens um 04 Uhr die Neue Hochgeschwindigkeitsstrecke (Stuttgart) –Wendlingen – Ulm an den Ulmer Hauptbahnhof an. Das hat Auswirkungen auf den Geschäftsreise-Bahnverkehr. Denn die meisten ICE zwischen Stuttgart, Augsburg und München werden ohne Halt in Ulm und Günzburg umgeleitet. Fast alle IC/EC-Verbindungen von und nach Stuttgart sowie die TGV-Verbindung nach Paris müssen entfallen.

Dennoch stehen insbesondere für Geschäftsreisende und die Berufspendler zwischen Augsburg und München immer noch zahlreiche schnelle Fernverkehrsverbindungen zur Verfügung. So halten morgens in der Hauptverkehrszeit zwischen 06 und 09 Uhr am Augsburger Hbf sieben Fernverkehrszüge in Richtung München. Davon sind vier ICE-, zwei IC-Züge sowie ein reservierungspflichtiger Nightjet. In der Gegenrichtung fahren in der pendlerrelevanten Zeit zwischen 16 und 19 Uhr ebenfalls sieben Fernverkehrszüge von München nach Augsburg, davon fünf ICE- und zwei IC-Züge.

Die Bahn empfiehlt den Fahrgästen im Fernverkehr, vorab unbedingt in den Fahrplan unter www.bahn.de/Reiseauskunft, in der DB Navigator-App oder am Fahrkartenautomaten zu schauen. Aufgrund der Umleitungen fahren viele Fernverkehrszüge zu geänderten Zeiten in Augsburg oder München ab.

Der Regionalverkehr zwischen Ulm, Augsburg und München ist von der Baumaßnahme nicht betroffen, es gibt keinerlei Fahrplanänderungen. In der Pendler-Hauptzeit fährt um 6.31 Uhr von Augsburg nach München sowie zurück um 15.55 Uhr und 19.00 Uhr ein Doppelstockzug mit einem besonders großen Platzangebot. Dennoch ist wegen des Wegfalls einzelner Fernverkehrszüge im genannten Zeitraum mit einer erhöhten Auslastung auch der Regionalzüge zwischen Ulm, Augsburg und München zu rechnen. Quelle: Deutsche Bahn / DMM