Elektrischer BMW iX3 wird gut und teuer

Im Lauf des ersten Quartals 2021 werden Kunden in Deutschland das vollelektrische BMW-Modell iX3 kaufen können. Optisch ist das BEV leider kein Fortschritt, alles wie gehabt: Proportionen eines BMW X Modells und BMW i typische Akzente. Ob das erste BEV-SAV ein Erfolg wird, steht in den Sternen. Denn die Münchner haben den Bruttopreis derart hoch angesetzt, dass sich vermutlich nur wenige, und wenn, dann nur gewerbliche Kunden das zumindest antriebstechnisch innovative Modell leisten können. Brutto-Grundpreis: 69.800 Euro. Die Markteinführung erfolgt aber zunächst in China, wo der iX3 in Kooperation mit Brilliance im Werk Shenyang gebaut wird.

Ab Frühjahr 2021 ist BMW's neuer rein elektrischer iX3 erhältlich. Foto: BMW

Ab Frühjahr 2021 ist BMW's neuer rein elektrischer iX3 erhältlich. Foto: BMW

BMW spricht beim Antrieb von überlegener Effizienz zu maximaler Reichweite. Der Stromverbrauch kombiniert beträgt im gesetzlichen Testzyklus WLTP 19,5 – 18,5 kWh/100 km. Ausgestattet ist der Wagen mit den jüngsten Ausführungen der in Eigenregie entwickelten Komponenten Elektromotor, Leistungselektronik, Ladetechnik und Hochvoltspeicher. Der Akku der fünften BMW eDrive Generation mit aktuellster Batteriezellen-Technologie und Brutto-Energiegehalt von 80 kWh ermöglicht eine Reichweite von bis zu 460 km nach WLTP.

Ein neu konzipierter Elektromotor der fünften eDrive Generation erzeugt eine Höchstleistung von 210 kW/286 PS und ein maximales Drehmoment von 400 Nm. Beschleunigung von null auf 100 km/h in 6,8 Sekunden, (zum Vergleich: BMW X3 30i: 6,4 Sekunden). Die Höchstgeschwindigkeit ist auch sinnvolle 180 km/h elektronisch limitiert.

Die individualisierbare Rekuperation ermöglicht die Auswahl zwischen intensivem One-Pedal-Feeling mit umfassender Brems-und Schubenergie-Rückgewinnung in der Fahrstufe B und adaptiver Rekuperation einschließlich Segel-Funktion in der Fahrstufe D. Das Rekuperationsniveau ist in drei Stufen einstellbar. Die adaptive Rekuperation steigert Fahrkomfort und Effizienz durch eine an die Verkehrssituation angepasste Steuerung der Bremsenergie-Rückgewinnung und der Segelfunktion. Die Kraftübertragung erfolgt auf die Hinterräder.

Mittels der BMW Charging Card erfolgt ein einfacher und komfortabler Zugang zu weltweit aktuell mehr als  450.000 öffentlichen Ladepunkten (sofern diese in Deutschland nicht durch Lkw zugestellt und damit unzugänglich sind). Optional erhältlich ist ein Flexible Fast Charger zur Nutzung an verschiedenen Steckdosentypen und leistungsfähige Wallboxen. Individuelle Paket Angebote bieten für jeden Kundenbedarf die jeweils sinnvollste Ladelösung.

Das Navigationssystem berücksichtigt bei der Routenplanung und der Berechnung der Ankunftszeit Zwischenstopps zum Aufladen der Hochvoltbatterie einschließlich detaillierter Informationen zu den einzelnen Ladesäulen. Ein optimiertes Speicherkonzept ermöglicht erstmals eine Fahrzeugladeleistung von von bis zu 150 kW an Gleichstrom-Stationen, Nachladen von null auf 80 % der Batteriespeicherkapazität in 34 Minuten. Besonders günstige Tarife für BMW iX3 Kunden an Schnellladestationen von IONITY beinhalten eine verbrauchsabhängige Komponente für z.B. Deutschland von 0,29 Euro je kWh.  

BMW spricht zudem von umfangreicher Serienausstattung mit Metallic-Lackierung, LED Scheinwerfern, 3-Zonen-Klimaautomatik mit Standheizungs- und Standklimatisierungsfunktion, automatischer Heckklappenbetätigung, Panorama-Glasdach, Driving Assistant Professional, Ambiente Licht. Live Cockpit Professional mit cloud-basiertem Navigationssystem BMW Maps und BMW Intelligent Personal Assistant. Ebenfalls serienmäßig: Smartphone Integration mit Apple CarPlay und Android Auto Vorbereitung, Remote Software Upgrade und digitale Services von BMW Connected.

Optional ist die Ausstattungslinie Impressive mit zusätzlich u.a. 20“-LM-Rädern, Akustikverglasung, Sportsitzen, Lederausstattung, Head-Up Display, Parking Assistant Plus und Harman Kardon Surround Sound System.

Die Ökobilanz ist im Vergleich zu den Verbrennermodellen dank konsequenter Nachhaltigkeit in der gesamten Wertschöpfungskette deutlich besser als etwa die des X3 xDrive20d: um mehr als 30 % bei Nutzung von Strom aus dem europäischen Strommix während der Nutzungsphase und um rund 60 % bei ausschließlicher Verwendung von Ökostrom.

Wie sich der iX3 fährt verraten wir, sofern es eine Testgelegenheit gibt. Quelle: BMW / DMM