EU-Kommission sagt ja: Deal Lufthansa/ITA ist perfekt

Nach ewigem Hin und Her und der Drohung der Lufthansa, auf den Deal mit ITA Airways verzichten zu wollen, hat die Wettbewerbsbehörde der Europäischen Kommission dem geplanten Erwerb von 41 % der Deutschen Lufthansa AG an ITA Airways unter Auflagen zugestimmt. Die Transaktion soll im vierten Quartal 2024 vollzogen werden. Eine rasche Integration in die Lufthansa Group ist geplant.

Lufthansa darf den Deal mit ITA Airways machen, entschied die EU-Kommission. Grafik: LH

Carsten Spohr, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Lufthansa AG, sagt: „Die Genehmigung aus Brüssel ist eine hervorragende Nachricht für ITA Airways, Lufthansa, und besonders für alle Passagiere von und nach Italien. Wir freuen uns, ITA Airways mit ihren großartigen Mitarbeitern schon bald als neues Mitglied unserer Airline-Familie begrüßen zu können. Die Entscheidung ist auch ein klares Signal für einen starken Luftverkehr in Europa, der sich im globalen Wettbewerb erfolgreich behauptet.“

Lufthansa Group, das italienische Ministerium für Wirtschaft und Finanzen (MEF) und ITA Airways haben die wettbewerbsrechtliche Freigabe der EU-Kommission ausdrücklich begrüßt. Mit der nun erfolgten Genehmigung der Wettbewerbsbehörde ist der Weg für den bereits im Mai 2023 vereinbarten Erwerb einer Minderheitsbeteiligung von 41 % für eine Kapitaleinlage von 325 Mio. Euro durch die Deutsche Lufthansa AG an ITA Airways (Italia Trasporto Aereo S.p.A.) und den späteren Erwerb der restlichen Anteile frei. Die Beteiligung wird durch eine Kapitalerhöhung vollzogen. Mit dem Abschluss der Transaktion (“Closing“) wird im vierten Quartal 2024 gerechnet. Voraussetzung hierfür ist sowohl die vorherige Umsetzung der mit der EU-Kommission verhandelten Zugeständnisse als auch die Zustimmung von weiteren Wettbewerbsbehörden außerhalb der EU. Optionen für den Erwerb der übrigen Anteile an ITA Airways sind zwischen der Lufthansa Group und dem MEF vereinbart und können frühestens ab 2025 ausgeübt werden.

ITA Airways soll nach dem Closing als fünfte Netzwerk-Airline eng in die Lufthansa Group integriert werden und dabei ihre Marke ITA Airways erhalten. Die italienische Fluglinie wird als Teil des von Lufthansa Group erfolgreich etablierten Multi-Hub-, Multi-Airline- und Multi-Marken-Systems zahlreiche Synergien nutzen, wie beispielsweise beim weltweiten Vertrieb, dem Loyalitätsprogramm Miles & More oder auch bei Flugzeug- oder Treibstoffeinkauf. Damit soll die wirtschaftliche Situation von ITA Airways gestärkt und weiterentwickelt werden. Italien wird für die Lufthansa Group der fünfte „Heimatmarkt“. Schon jetzt ist Italien der zweitwichtigste Markt für das Unternehmen außerhalb der Heimatmärkte und nach den USA. Gemessen am Bruttoinlandsprodukt ist Italien mit einer stark exportorientierten Volkswirtschaft die drittgrößte Wirtschaftsnation Europas und eine der beliebtesten Urlaubsdestinationen weltweit.

Lufthansa Group und ITA Airways planen gemeinsam eine zügige Integration. Die Unternehmenskultur der Lufthansa Group wird durch ITA Airways mit ihren knapp 5.000 Mitarbeitenden noch internationaler und vielfältiger. Rom-Fiumicino wird künftig das sechste und geographisch südlichste Drehkreuz der Lufthansa Group. Der Flughafen wurde im vergangenen Jahr mit fünf Sternen von Skytrax ausgezeichnet.

Direkt nach dem Closing sollen die Streckennetze durch Codesharing miteinander verknüpft werden, so dass Fluggäste die Angebote der Airlines kombinieren können. Dadurch entstehen über 1.000 neue Umsteigemöglichkeiten, die vor allem für Ziele in Südamerika, Nordafrika und im Nahen Osten zusätzliche Verbindungen schaffen. ITA Airways wird zudem den Wettbewerb in Italien, der aktuell durch eine überragende Stellung von Low-Cost-Airlines geprägt ist, stärken.

ITA Airways verfolgt beim Produkt bereits einen Premiumansatz mit Fokus auf Qualität und italienische Servicekultur. Mitglieder ihres bestehenden Loyalitätsprogramms „Volare“ werden ab dem ersten Tag nach dem Closing ihre Meilen ebenso bei Miles & More sammeln oder einsetzen können. Außerdem werden die jeweiligen eigenen Lounges gegenseitig zugänglich gemacht. Ein Wechsel von ITA Airways in die Star Alliance wird zeitnah angestrebt. Um die zahlreichen Synergieeffekte zu nutzen, werden kommerzielle Prozesse, IT-Systeme und Einkaufsprozesse schnellstmöglich harmonisiert.
Carsten Spohr: „Der Einstieg bei ITA Airways stärkt die Internationalisierung der Lufthansa Group. Trotz der umfassenden und weitreichenden Zugeständnisse stärkt die Beteiligung an ITA Airways die Position der Lufthansa Group im globalen Wettbewerb. Wir werden ITA Airways zu einem starken und erfolgreichen Teil unseres Unternehmens machen und damit ihre Zukunft als internationale Fluglinie und starke Marke sichern. ITA Airways wird uns unterstützen, unsere Position als Nummer 1 in Europa weiter auszubauen.“

Die Freigabe der Behörden ermöglicht die Zusammenarbeit zwischen ITA Airways und Lufthansa Group auf kommerzieller und operativer Ebene ab dem Tag des Vollzugs der Transaktion. Bis dahin agieren beide Unternehmen weiterhin im Wettbewerb. Alle Beteiligten haben sich mit der Europäischen Kommission auf ein Paket an Zugeständnissen geeinigt. Dies beinhaltet im Wesentlichen die Übertragung von Start- und Landerechten am Flughafen Mailand-Linate an einen Wettbewerber im Kurzstreckenverkehr. Im „Nachbarschaftsverkehr“ zwischen Italien und den bestehenden Heimatmärkten der Lufthansa Group wird dieser Wettbewerber einzelne Strecken übernehmen, auf denen Lufthansa Group Airlines und ITA Airways heute noch als Konkurrenten agieren. Zusätzliche Zubringerflüge ab Rom zu Drehkreuzen europäischer Wettbewerber sollen darüber hinaus für einen verbesserten Wettbewerb auch auf Langstrecken ab Rom nach Nordamerika sorgen.

ITA Airways wurde im November 2020 gegründet und nahm ihren Flugbetrieb am 15. Oktober 2021 auf. Das Unternehmen zählt heute rund 4.860 Mitarbeitende. Die Fluglinie mit Firmensitz in Rom beförderte im vergangenen Jahr knapp 15 Millionen Fluggäste und verfügt über eine moderne Flotte von 96 Airbus-Flugzeugen, davon 23 Langstrecken- und 73 Kurzstreckenflugzeuge. Das Drehkreuz in Rom bietet ideale Voraussetzungen, um das gemeinsame Streckennetz in Richtung Afrika und Lateinamerika zu erweitern und den Gästen so eine verbesserte Anbindung an die südliche Hemisphäre zu gewähren. Derzeit bedient ITA Airways insgesamt 69 Flugziele. Quelle: Lufthansa / DMM