Eurostar: Starker Trend zur Geschäftsreise auf der Schiene

Eurostar, der Hochgeschwindigkeitszugdienst, der das Vereinigte Königreich mit Kontinentaleuropa verbindet, berichtet von einer deutlichen Erholung der Geschäftsreisen in den ersten sechs Monaten des Jahres 2022. Den Daten von Eurostar zufolge nutzten vor allem Reisende von französischen und US-amerikanische Unternehmen die superschnellen Bahnverbindungen zwischen London und Paris. Die Business Traveller kamen in erster Linie aus den Branchen Banken, Luxusgüter und Beratung.

Mit derzeit 75 % des vorpandemischen Transportplans machen Geschäftsreisen heute 70 % des Niveaus von 2019 aus, während die Anzahl der von Eurostar verwalteten Firmenkonten zwischen 2019 und 2022 um 40 % gestiegen ist (Eurostar verwendet ein proprietäres Segmentierungsmodell, um die Kunden nach ihrem vorherrschenden Reisegrund zu gruppieren). Eine aktuelle Studie unterstreicht das starke Vertrauen der Unternehmen in europäische Geschäftsreisen. 78 % der Firmenreisenden erwarten, mehr oder gleich viel zwischen Großbritannien und Kontinentaleuropa zu reisen wie im Jahr 2019.

Persönliche Kontakte zwischen Unternehmen und deren Kunden sind die treibende Kraft hinter den Reisen, geben 90 % der Befragten an. Mehr als die Hälfte (58 %) der Unternehmen betont, dass Dienstreisen die effizientere Art sind, Geschäfte zu machen. Von einem Ende der Geschäftsreisen durch virtuelle Meetings kann laut Studie keine Rede sein. 

François Le Doze, Chief Commercial Officer des Bahnunternehmens: „Geschäftsreisen haben sich schneller erholt, als wir für 2022 erwartet hatten, insbesondere wenn man bedenkt, dass wir immer noch nur etwa drei Viertel unseres Transportplans aus der Zeit vor der Pandemie anbieten. Wir sind zuversichtlich, dass sich dieser Trend auch nach der Sommerperiode fortsetzen wird. Insbesondere wird der September wie in den Jahren bis zur Pandemie einen wichtigen Monat für Geschäftsreisen darstellen.“ 

Trend Business + Freizeit. Während der Pandemie entstand ein starker Business + Freizeit - "Bleisure"-Trend, da die Angestellten versuchten, die Flexibilität, die die Telearbeit bietet, zu nutzen, um Arbeit und Familienzeit zu verbinden. Laut der Studie verspürt mehr als ein Viertel der Geschäftsreisenden das Bedürfnis, die während der Pandemie verlorene Zeit durch eine Verlängerung ihrer Geschäftsreisen aufzuholen. So beinhalten 85 % der im Mai und Juni gebuchten Geschäftsreisen mit den Hochgeschwindigkeitszügen im Durchschnitt einen Aufenthalt von mindestens einer Nacht.

Für Firmenreisende ist die Möglichkeit, ihre Geschäftsreisen um einen oder mehrere „Urlaubstage“ zu verlängern von zunehmender Bedeutung. Immer mehr Dienstreisende wollen ihre Reiseziele besser erkunden, als dies mit normalerweise zeitlich sehr begrenzten Dienstreisen möglich ist. Bemerkenswert ist zudem, dass in immer mehr Reiserichtlinien das nachhaltige Reisen, also die Dienstreise mit dem Zug, festgeschrieben ist. In 2022 setzen mehr als 20 % der Unternehmenskunden von Eurostar den Zug durch. Der Trend: Ein Viertel der Befragten gab an, dass ihr Arbeitgeber ihnen die Bahn für Geschäftsreisen vorschreibt. Vor allem kleinere Unternehmen bevorzugen die gegenüber dem Flugzeug umweltfreundlichere Alternative Schiene.

Darüber hinaus gaben mehr als die Hälfte der Reisenden (56 %) an, dass die Entscheidung für nachhaltige Geschäftsreisen jetzt wichtiger ist als vor der Pandemie. Mit einem Flug, der in Bezug auf die CO2-Bilanz 13 Eurostar-Reisen entspricht, spielt die Bahn eine wichtige Rolle bei der unmittelbaren Reduzierung des CO2-Ausstoßes.

"Es ist schön zu sehen, dass die Regierungen in Frankreich und den Niederlanden den gleichen Weg gehen wie die Unternehmen, indem sie die Politik nutzen, um die Wahl der Reisen zugunsten der Umwelt zu beeinflussen", sagt Le Doze. "Wir verpflichten uns, mit der Bahnindustrie zusammenzuarbeiten, um unsere Fahrpläne und Verbindungen weiter zu optimieren, damit sich noch mehr Passagiere für den Zug entscheiden."

Eurostar kündigte an, dass ab September ein vierter Hin- und Rückfahrdienst auf seiner Strecke London - Amsterdam hinzukommen wird. Dieser neue Zug wird London um 6.16 Uhr verlassen, um den Bedürfnissen des Geschäftsreisemarktes besser gerecht zu werden. Quelle: Eurostar / DMM