Eurowings und der verbotene Flug

Offensichtlich ohne jegliche Landegenehmigung der italienischen Luftfahrt- und Regierungsbehörden war am Samstag ein Eurowings-Airbus mit Urlaubern an Bord um 06.20 Uhr in Düsseldorf gestartet um nach Olbia auf Sardinien zu fliegen. Auf der Insel durfte die Maschine aber nicht landen und musste unverrichteter Dinge wieder umdrehen und nach Deutschland zurückfliegen. Denn noch bis 25. Juli herrscht ein striktes Einflugverbot für internationale Flüge.

Der Flughafen Olbia erteilte den Piloten der A320 keine Landeerlaubnis. Wie der Flughafenbetreiber Gaesar mitteilte, gab es an die Airlines bzw. Piloten eine „Notice to Airmen (NOTAM), dass der Flughafen Olbia nicht einsatzbereit ist. NOTAM sind verbinbdliche Anordnungen und Informationen über temporäre oder auch permanente Änderungen der Aeronautical Information Publication, die für einen geordneten, sicheren und flüssigen Flugverkehr wichtig sind. Die Anweisung hat Eurowings mutmaßlich ignoriert.

An sich hätte man bei Eurowings wissen  müssen, dass Sardinien für jegliche Touristen weiterhin gesperrt ist. Nicht einmal italienische Staatsbürger dürfen vom Festland auf die Insel. Warum die Lufthansatochter wieder besseren Wissens dennoch dorthin flog, wird zurzeit ermittelt.

Maßgaben der sardischen Regierung zufolge wird die Insel erst am 01. Juni 2020 wieder geöffnet, und dann auch nur für italienische Staatsangehörige. Flugverkehr soll dann nur möglich sein von Rom und Mailand nach Olbia und Cagliari. Und erst am 25. Juni 2020 soll der internationale Flugverkehr wieder auf der Insel landen können. Quelle: L'Unione Sarda / DMM