Flugverspätung wegen falscher Sitzkissen

Der Flug BA575 von British Airways von Mailand nach London Heathrow hatte am Montag 05. Februar 2024, mehr als eine Stunde Verspätung. Grund: Eine überraschende Inspektion durch italienische Luftfahrtbeamte hatte ergeben, dass der etwa fünf Jahre alte Airbus A320neo die falschen Sitzkissendicken hatte.

Das gibt es auch nicht so oft, dass ein Flug wegen falscher Sitzkissen verboten wird. Goto: BA

Genauer gesagt waren einige der Sitzstärken an den Notausgängen zu dick und zu breit und mussten durch etwas kleinere Kissen ersetzt werden, bevor das Flugzeug starten durfte. Der Airbus A320neo verfügt über zwei Notausgänge auf beiden Seiten des Gangs, und die Sitze neben diesen Ausgängen sind bei Vielfliegern sehr beliebt, da sie über wesentlich mehr Beinfreiheit verfügen als die Standardsitzreihen.

Natürlich gibt es an diesen Ausgängen mehr Beinfreiheit, um den Passagieren im Notfall das Verlassen des Flugzeugs zu erleichtern. Jedoch müssen die Sitzdicken an diesen Notausgängen  etwas dünner und kleiner als Standardsitzkissen sein, um eine Evakuierung durch die Zugänge an den Notausstiegstüren zu erleichtern. 

Offenbar hatten die Inspektoren der Zivilluftfahrt am Flughafen Mailand-Linate am 05. Februar Lust, eine Stichprobe des British-Airways-Fluges BA575 durchzuführen. Sie stellten mit ihren mitgebrachten Maßstäben fest, dass zwölf der in den Notausgangsreihen angebrachten Sitzkissen nicht vom richtigen Typ waren.

Weil British Airways in Mailand keine Wartungsbasis hat, war ein Umbau nicht so ohne Weiteres möglich. Deshalb gab es nur eine Lösung, an anderen Sitzplätzen zwölf Sitzkissen zu finden, die den Spezifikationen für einen Notausgangssitz entsprachen; Es ging lediglich darum, sie an Bord des Airbus zu entdecken. Glücklicherweise sind auf der Unterseite der Sitzkissen unterschiedliche Seriennummern aufgedruckt, so dass die Passagiere lediglich ihre Sitzkissen anheben mussten, um zu sehen, ob sie im Besitz eines Notausstiegskissens waren.

Alle bereits im Flugzeug befindlichen Passagiere mussten aufstehen und ihre Sitzkissen hochheben um herauszufinden, auf welchen Kissen sie saßen. Währenddessen nannte die Kabinencrew immer wieder die korrekte Seriennummern durch die Borddurchsage. Laut X wurden doch noch zwölf der benötigten Sitzkissen gefunden. Andernfalls hätten die italienischen Behörden den Flug nach London untersagt. Laut BA soll dieser Vorfall nicht der erste gewesen sein. In der Vergangenheit gab es aus demselben Grund schon Verspätungen bei Flügen. Quelle: BA / DMM