Ford zeigt Mustang Mach-E

Ford hat heute im Rahmen des "Go Electric"-Events in London den neuen Mustang Mach-E erstmals der europäischen Öffentlichkeit vorgestellt. Das 4,71 m lange, 1,88 m breite und 1,60 m hohe Elektroauto im Crossover-Stil wird wahlweise mit zwei Batterie-Optionen, mit Heck- oder Allrad-Antrieb Antrieb (Dual-Elektromotor), sowie in verschiedenen Leistungsstufen

angeboten und kommt noch in diesem Jahr in Deutschland auf den Markt. Der Wagen hat das Zeug dazu, ein attraktives Geschäftsauto zu werden.

Wird für Firmenkunden ein richtig interessanter Geschäftswagden, der Ford Mustang Mach-E. Foto: Ford

Wird für Firmenkunden ein richtig interessanter Geschäftswagden, der Ford Mustang Mach-E. Foto: Ford

Die optionale "Extended Range"-Batterie mit 99 kWh und 376 Zellen ermöglicht gemäß WLTP-Zyklus eine Reichweite von bis zu 600 km, bevor das Fahrzeug wieder aufgeladen werden muss. Die Akkus sitzen jeweils platzsparend zwischen den Achsen im Fahrzeugboden. Die Verbrauchs- und CO2-Emissionswerte werden rechtzeitig vor Markteinführung bekanntgegeben. Unverbindliche Preisempfehlung für das Basismodell: 46.900 Euro brutto.

Bei der "Go Electric"-Roadshow handelt es sich um ein interaktives Erlebnis, das etwaige Vorbehalte gegen Elektromobilität abbauen und den Verbrauchern dabei helfen will, sich auf Basis von fundiertem Wissen für elektrifizierte Fahrzeuge zu entscheiden. Die "Go Electric"-Roadshow startete am Donnerstag, 13. Februar 2020 am berühmtem Marble Arch in London und wird während einer sechsmonatigen Tournee durch Großbritannien geschätzte 4 Mio. Menschen erreichen. Anschließend macht die "Go Electric"-Tour Station in anderen europäischen Ländern, darunter in Deutschland, Frankreich und den Niederlanden.

Eine kürzlich von Ford in Auftrag gegebene Umfrage hatte ergeben, dass die meisten der befragten Teilnehmer künftig ein elektrifiziertes Fahrzeug besitzen möchten, wobei fast die Hälfte der Befragten (45 %) erklärte, dass die Unabhängigkeit von herkömmlichen Kraftstoffen ein klarer Vorteil von rein batterie-elektrischen Fahrzeugen sei. Allerdings gaben 40 % der befragten Personen zu, wenig oder gar keine Kenntnisse über Elektrofahrzeuge zu besitzen. Insgesamt 49 % der Befragten hatten darüber hinaus Bedenken bezüglich der mangelnden Möglichkeiten zum Aufladen von Elektrofahrzeugen.

18 elektrifizierte Ford-Modelle bis Ende 2021. Die Ford Motor Company investiert weltweit über 11 Mrd. US-Dollar in die Elektrifizierung ihrer Baureihen. Ford hat es sich zur Aufgabe gemacht, von jeder Pkw-Baureihe, die das Unternehmen in Europa auf den Markt bringt, mindestens eine elektrifizierte Version anzubieten. Ford-Kunden in Europa werden bis Ende 2021 aus insgesamt 18 elektrifizierten Modellen wählen können - alleine bis Ende dieses Jahres wird der Konzern 14 elektrifizierte Modelle auf den europäischen Märkten einführen.

Elektrifizierte Fahrzeuge von Ford nutzen unterschiedliche Antriebstechnologien, passend für jeden Einsatzzweck und Lebensstil: 48-Volt-Mild-Hybrid, Voll-Hybrid, Plug-in-Hybrid und den vollelektrischen Antrieb. Quelle: Ford / DMM