GBTA hat eine neue Chefin

Der internationale Geschäftsreisen-Verband GBTA bekommt mit Suzanne Neufang eine neue Geschäftsführerin. Die erfahrene Managerin, bisher Senior Vice President und Leiterin aller HRS-Büros in USA, folgt als Executive Director ab 24. Februar 2021 auf Interims-Chef Dave Hilfman.

Suzanne Neufang ist neue CEO des internationalen Geschäftsreiseverbands GBTA Foto: GBTA

Suzanne Neufang ist neue CEO des internationalen Geschäftsreiseverbands GBTA Foto: GBTA

Der Verwaltungsrat der GBTA hatte im Juni 2020 den damaligen CEO Scott Solombrino des Amts enthoben. Ihm waren schwerwiegende Delikte zum Nachteil des Verbands vorgeworfen worden, u.a. frauenfeindliches Verhalten, Schikanierung der Belegschaft, unangemessenes Verhalten auf Geschäftsreisen, Bereicherung u.a.m.. Als vorübergehender CEO wurde der frühere United Airlines SVP Weltweite Verkäufe, Dave Hilfman eingesetzt, der sich eigentlich schon im Ruhestand befand. Zudem wurde das Beratungsunternehmen MCI-USA engagiert, das die Effektivitätsstrukturen des Geschäftsreiseverbands auf Schwachstellen untersuchte und bei der Suche nach einem/r neuen CEO unterstützte. Neufang setzte sich schließlich gegen 130 MitbewerberInnen durch.

Suzanne Neufang erfüllt alle Voraussetzungen, wie sie sich der Verband wünscht. Suzanne Neufang hat einen Master-Abschluss für Kommunikation der University of Hawaii at Manoa und den Bachelor-Abschluss in Rundfunk und Fremdsprachen der Minot State University in North Dakota. Ihr beruflicher Hintergrund erstreckt sich über mehr als 20 Jahre im E-Commerce und Software-as-a-Service in den Bereichen Reise, Software, Telekommunikation und Medien. Bevor sie 2015 zu HRS kam, war Neufang zehn Jahre als leitende Kraft bei Sabre Travel Network, GetThere und Travelocity: Danach arbeitete sie als Bereichsleiterin und Chief Marketing Officer beim Fortune 500 Software-Giganten Intuit. Zudem war sie seit 2005 bereits aktives GBTA-Mitglied und von 2012 bis 2014 Vorstandspräsidentin von ACTE und anschließend Vorstandsmitglied bis 2018. Im Sommer 2012 fungierte sie zudem als Interim-Executive Director.

Wie DMM berichtete, ging ACTE nach der Pleite 2020 im Herbst in der GBTA auf. Der vormalige ACTE-CEO Greeley Koch ist seit November 2020 zusammen mit GBTA Präsidentin Christle Johnson dabei, den Merger (besser die Integration ACTE’s in die GBTA) zu organisieren. In den GBTA-Vorstand berufen wurden zudem Alison Tylor (Chefin der American Airlines Kundenbetreuung) und Teslas Chefeinkäufer für Geschäftsreisen weltweit, Steve Sitto.

Die Business Travel Branche ist schon gespannt darauf, wie Neufang es gelingen wird, alle Verbandsaktivitäten rund um das Thema Geschäftsreise, das seit Beginn der Corona-Pandemie unter einem massiven Rückgang leidet, wieder neu zu beleben. In einem ersten Presse-Statement äußerte die neue Verbandschefin, dass aus der Covid-19-Krise für die Branche auch neue Chancen erwachsen können. Es habe auch in der Vergangenheit Täler gegeben, aus denen das Thema gestärkt hervorgegangen ist mit mehr Technologie, mehr Datenfocussierung und verstärkter globaler Vernetzung. Für Neufang die entscheidende Frage ist, wann die Erholung diesmal eintreten wird und wie es dem Verband gelingen wird, die Prozesse dieser Erholung zu beschleunigen. Auch gilt ihr Augenmerk den vormaligen Mitgliedern und maßgeblichen Sponsoren, die aus Verärgerung im Sommer 2020 ihre Mitgliedschaft aufgekündigt hatten, zurück zu gewinnen. 

The Global Business Travel Association (GBTA) ist der weltweit größte Geschäftsreiseverband sowie Meeting-Organisation (seit Übernahme von ACTE). Der Sitz ist in der Region Washington D.C.. GBTA ist auf allen sechs Kontinenten aktiv. Aktuell zählt der Verband über 9.000 Mitglieder. Quelle: GBTA / DMM